Jetzt online anschauen: "Routes of Empathy" Vortrag von Susanne Bürner

Die Aufzeichnung von Susanne Bürners Künstlerinnenvortrag im Rahmen der Reihe „Routes of Empathy“ - jetzt zum Nachhören und -sehen.

Original: Susanne Bürner | "PLEE", 2020 | gewebte Baumwolle | 200 x 153 cm

Am Donnerstag, den 29.04.2021 hat Künstlerin Susanne Bürner im Rahmen der digitalen Veranstaltungreihe „Routes of Empathy – Vortragsreihe zum Empathischen in der Kunst“  der Klasse Stella Geppert ihre künstlerische Arbeit vorgestellt.

 

Der Begriff der Empathie in der künstlerischen Arbeit von Susanne Bürner

“I wanted to be able to merge with whatever I found beautiful—usually things in nature or things for which I felt an affinity. I can remember embracing a tree in the hope that I myself would change into one.” (Vera Lehndorff, Trans-figurations. London: Thames & Hudson, 1983, p.145)

 

Mit Empathie verbinde ich Einfühlung bis zur Selbstaufgabe. Genau deshalb ist dieser Zustand interessant, weil er fragil ist und die eigene Identität infrage stellen kann. Der Zustand kann für andere bedrohlich wirken und sein, da es nicht immer, wie meist vorgegeben wird, um das Mitgefühl mit den anderen geht, sondern oft vielmehr darum, dass die empathische Person sich selbst besser fühlt und am Ende aus der Situation profitiert. Mich interessiert ausserdem der damit verbundene Aspekt der physischen Transgression: Ein Körper verbindet sich mit dem anderen, wird ganz der andere oder das Andere. Wo liegen die räumlichen Grenzen der Körper? 

In meinen Arbeiten taucht Empathie auf unterschiedliche Art und Weise auf. In dem Film A House of One's Own versuchen die Teilnehmenden im Rahmen einer systemischen Aufstellung die Bedürfnisse eines Hauses nachzufühlen. In der Fotoserie Seide für V.B., A.P., B.D. und M.A. geht es darum, die Rolle von Frauen in einem gewissen Kontext verständlich zu machen, die Anfang des 20. Jhdt. Seide gestohlen hatten. In den Bildern der Serie wirkt die abfotografierte Seide wie eine Membran, die von Schnitten durchbrochen und von Händen durchdrungen ist.

Kunst kann Empathie als einen von vielen Wegen des Verstehens aufzeigen und gleichzeitig Strategien des nicht authentischen Mitfühlens bloßlegen.

Weitere Informationen zur Künstlerin und der Veranstaltung:

https://www.burg-halle.de/hochschule/information/aktuelles/a/routes-of-empathy-vortrag-und-gespraech-susanne-buerner/

 

 

 

Link zur Vortragsaufzeichnung:

https://vimeo.com/549684180/e31edff667

Ab 15. Juni 2021 ist der Vortrag nur noch mit einem Passwort einsehbar, das bei marlenevollmar[at]gmx.net angefragt werden kann.

 

Link zur Vortragsaufzeichnung:

https://vimeo.com/549684180/e31edff667

Ab 15. Juni 2021 ist der Vortrag nur noch mit einem Passwort einsehbar, das bei marlenevollmar[at]gmx.net angefragt werden kann.