Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) / Material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit

An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Rahmen des geplanten Projektes BurgLabs (EU-Förderung) nachfolgende Projektstelle ab dem 1.4.2020 befristet bis 30.9.2022 zu besetzen: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) mit dem Arbeitsschwerpunkt material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit zur interdisziplinären und explorativen Forschung im SustainLab. Bewerbungen sind möglich bis zum 24. Februar 2020.

An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist im Rahmen des geplanten Projektes BurgLabs (EU-Förderung) nachfolgende Projektstelle ab dem 1.4.2020 befristet bis 30.9.2022 zu besetzen.

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d)

mit dem Arbeitsschwerpunkt material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit zur interdisziplinären und explorativen Forschung im SustainLab

Arbeitszeit 20 Stunden/ Woche

Die 1915 gegründete Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bietet mit den Fachbereichen Kunst und Design deutschlandweit ein unverwechselbares Profil mit exzellenten Studienbedingungen. Die international vernetzte BURG zählt mit rund 1.000 Studierenden zu den größten Kunsthochschulen Deutschlands.

Das Thema Nachhaltigkeit ist von zentraler wie akuter Bedeutung im Gestaltungsprozess. Schon lange ist es nicht mehr eine reine Frage nach umweltverträglichen Materialien und Technologien. Für eine nachhaltige Zukunft bedarf es eines grundsätzlichen Umdenkens und des interdisziplinären Dialogs. Um die vielfältigen Aspekte in ihrer Komplexität und Vernetzung in den Bereichen Produktion und Konsum (und darüber hinaus) zu erforschen und aktiv zu gestalten, entsteht ab 1.4.2020 an der BURG ein Forschungslabor zum Thema material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit – das SustainLab. Das SustainLab wird Teil eines hochschulinternen fachbereichsübergreifenden Labornetzwerks sein, die BurgLabs, zu dem auch ein Labor für Robotik und Künstliche Intelligenz (X-Lab) und ein Labor für Biotechnologie (BioLab) gehören werden.

Für die Etablierung und Leitung des SustainLabs und die entsprechende Forschung sind zwei 50%-Projektstellen vorgesehen: ein*e wissenschaftliche*r und ein*e künstlerisch*r Mitarbeiter*in. Beide beforschen die Inhalte gemeinsam. Die wissenschaftliche und die gestalterisch-künstlerische Sichtweise ergänzen sich und erweitern den Blick auf die Themenfelder. Für beide Stellen ist eine einschlägige Vorerfahrung im Bereich material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit erforderlich, um diese in allen Facetten und vor allem kontrovers zu diskutieren, zu beforschen und zu kommunizieren.

Aufgabenbereich:

  • Formulieren relevanter materialbezogener Forschungsthemen mit Bezug zu Nachhaltigkeit und UN Sustainable Development Goals
  • Explorative Forschung zum gewählten Forschungsthema in Bezug auf Material, Technologie, Produktion, Konsum, Kreislauffähigkeit, gestalterische und gesellschaftliche Potentiale und Risiken
  • Vernetzung mit angrenzenden Disziplinen innerhalb und außerhalb der Kunsthochschule; Kooperationen mit regionalen Partnern wie Instituten, der Industrie und anderen Hochschulen in Deutschland und der EU
  • Förderung des öffentlichen Diskurses und Demonstration konkreter Möglichkeiten, Visionen, Systeme und Szenarien für eine nachhaltigere Zukunft mittels disziplinübergreifenden Symposien, Konferenzen, Ausstellungen und weiteren Veranstaltungsformaten sowie die Publikation von Research Papers und Fachartikeln
  • Kooperationen mit Lehrstühlen und Forschungsinstituten der Ökobilanzierung und Betreuung, Konzeption und Durchführung interdisziplinärer Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit regionalen Instituten und Unternehmen und der EU Horizon 2020 Nachhaltigkeitsbewertung (z.B. Modellierungsansätze)
  • Einbindung der Arbeits- und Forschungsergebnisse in die entwerferische und künstlerische Hochschullehre
  • Aufbau und Pflege der Labor-Website mit Forschungsinhalten, Experimenten und -ergebnissen
  • Mitarbeit bei der konzeptionellen Vorbereitung von Anträgen zur Einwerbung von Drittmitteln auf Grundlage der inhaltlichen Arbeit
  • Unterstützung des Vorhabens zum Aufbau einer interaktiven Material- und Technologiedatenbank mit dem Fokus Nachhaltigkeit zusammen mit nationalen und internationalen Partnern

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes (Fach)Hochschulstudium im Bereich Umwelttechnik, Ressourcenmanagement oder im Bereich (Industrie-) Design mit (wissenschaftlicher) vertiefter Auseinandersetzung zum Thema material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit oder vergleichbare Qualifikation
  • Forschungserfahrung auf dem Gebiet Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren wird vorausgesetzt
  • Fundierte Kenntnisse im Bereich Lebenszyklusanalyse (LCA), Kreislaufwirtschaft, material- und technologiebezogene Nachhaltigkeit werden vorausgesetzt
  • Erfahrung im Bereich der Wissenschaftskommunikation im interdisziplinären und öffentlichen Kontext ist erwünscht
  • Interesse an Kunst und Design wird vorausgesetzt
  • Erfahrung in Konzeption und (administrativen) Durchführung interdisziplinärer Projekte ist erwünscht
  • Bereitschaft zur Mitwirkung in der Hochschullehre wird erwartet
  • Sicheres Auftreten und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit sowie hohes Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit werden erwartet
  • Sehr gute Kenntnisse Deutsch und Englisch werden vorausgesetzt

Die Eingruppierung erfolgt entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 des TV-L.

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle setzt sich für die Gleichstellung aller Geschlechter ein. Frauen sind ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter:
www.burg-halle.de/hochschule/information/stellen-und-praktika/datenschutz/                        

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der betreffenden Stelle mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Publikationsliste und/oder Arbeitsproben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 24.02.2020 per Mail (in einer pdf-Datei) an: stellenausschreibung(at)  burg-halle.  de            

Bitte beachten Sie, dass schriftlich eingereichte Bewerbungen nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten können nicht erstattet werden.

Bitte beachten Sie, dass diese Stelle unter dem Vorbehalt der Zuweisung der Projektmittel ausgeschrieben ist.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte: Prof. Mareike Gast, gast(at)  burg-halle.  de