HERBSTSESSION 2018 VORTRAG: "Simplicity itself" - Die Entstehung eines Festivals für Neue Musik

Hans Rotman
Donnerstag, 27.09.2018, 18 Uhr
Raum 103/104, Villa, Campus Design, Neuwerk 7

Foto: Felix Schirmer

Seit dem Gründungsjahr 2008 ist Hans Rotman, niederländischer Komponist und Dirigent, leidenschaftlicher Intendant des IMPULS-Festivals für Neue Musik. Die glanzvolle Zeit der historischen Barock- und Bauhausära prägen noch immer die kulturelle Landschaft Sachsen-Anhalts. Ihre Traditionen weiter zu geben und ins Heute zu holen, ist eines der Grundanliegen des Impuls-Festivals für Neue Musik. IMPULS initiiert dabei interdisziplinäre künstlerische Zusammenarbeiten mit Komponisten, Autoren und anderen Künstlern und verleiht der Vielfalt der Neuen Musik in konzertanten und szenischen Formaten eine lebendige Form.
In seinem Vortrag spricht Hans Rotman über die Entstehung des IMPULS-Festivals, über seine Haltung zur Neuen Musik sowie über einen diesjährigen Schwerpunkt des Festivals, die Übersetzung der Grundideen des Bauhauses auf die Musik. 

Hans Rotman studierte Violine in Utrecht sowie Dirigieren bei Kurt Masur und Leonard Bernstein. Nach seiner Arbeit beim Tanglewoodfestival des Boston Symphony Orchestra dirigierte er ein breites Repertoire, besonders im Bereich der Oper und der klassischen Moderne. Außerdem verantwortete er mehr als 20 CD-Aufnahmen mit Orchestern wie der Warschauer Philharmonie, dem BRTN Orchester Brüssel und den Nürnberger Symphonikern. Große Bekanntheit erlangte er als Dirigent des Rundfunkorchesters Brüssel sowie mit den „Young People’s Concerts“ der Königlichen Philharmonie Vlaanderen und als engagierter Vermittler Neuer Musik beim Kunstfest Weimar. Rotman betätigt sich auch als Komponist, vor allem mit neuen Werken für das Musiktheater. In Sachsen-Anhalt arbeitete er von 2004 – 2012 bei der Staatskapelle Halle und ist seit 2008 Intendant des Impuls-Festivals.

Der Vortrag ist für alle Interessierten offen.

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL