System fonts (*)

Schrift und Typografie – Aufbaumodul

Pierre Pané-Farré, 12. Semesterwoche, SoSe 2020
2. Studienjahr, Raum 209 NLG

„Eine historische Erzählung ist von daher notwendigerweise eine Mischung von ausreichend und unzureichend erklärten Ereignissen, eine Anhäufung von erwiesenen und erschlossenen Fakten, zugleich eine Interpretation, die als Erklärung des gesamten in der Erzählung widergespiegelten Prozesses gilt.“
Hayden White: „Auch Klio dichtet, oder, Die Fiktion des Faktischen“, Klett Cotta, 1986, S.64

In dieser Kompaktwoche wollen wir uns sog. „System fonts“ – vorinstallierten Schriften etwa auf Windows oder Mac – und ihrer historischen Entwicklung widmen. Gemeinsam soll es Ziel sein eine „kleine Geschichte“ dieser frühen digitalen Schriften zu erarbeiten, mit der Frage, wie dies überhaupt aussehen kann.


(*)
„Bezeichnung für Screen Fonts (Bildschirmschriften), die ein Betriebssystem (OS Operating Systems, z.B. Microsoft Windows® oder Apple macOS®) eines Mikrocomputers (PC, Smartphone, Tablet, Watch etc.) sowie dessen Anwendersoftware (z.B. Textverarbeitungsprogramme, Web Browser oder E-Mail Clients) im Rahmen der visuell basierenden Benutzerkommunikation (z.B. über LCD-Monitore, Multi-Touch Displays oder sonstige optische Interfaces) benötigt. Auch als Systemschriftarten, System Fonts oder Interface Fonts bezeichnet.“
(Quelle: www.typolexikon.de/systemschriften/)

Lehrende(r)

  • Pierre Pané-Farré

Studienjahr

2. Studienjahr

Abschluss

Bachelor

ECTS-Punkte (BA/MA)

2

Anmeldebeginn

06.04.2020 - 08.04.2020

Kursbeginn

22.06.2020

Ort

R209 NLG

Zeit

10:00

Lehrende(r)

  • Pierre Pané-Farré

Studienjahr

2. Studienjahr

Abschluss

Bachelor

ECTS-Punkte (BA/MA)

2

Anmeldebeginn

06.04.2020 - 08.04.2020

Kursbeginn

22.06.2020

Ort

R209 NLG

Zeit

10:00