und nach dem Brand
Experiment und Entwurf mit Porzellan im Brennprozess

Methodische Gestaltungsübung, Sommersemester 2019, 2. Studienjahr, Produktdesign, Keramik- und Glassdesign, LB Judith Stuntebeck

und nach dem Brand Experiment und Entwurf mit Porzellan im Brennprozess Ziel des Semesterprojektes ist die Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Porzellan über das Experiment zum Produkt. Auf dem Weg zum fertigen Porzellan-Produkt passiert viel: oft verändert sich die Form, manchmal erinnert sich das Porzellan sogar und sicher ist, es schrumpft beim Brennen. Wir starten mit Versuchsreihen: Ist eine Kugel nach dem Brand noch immer eine Kugel? Wie dünn kann ich mein Gefäß ausgießen und die Form bleibt dennoch stehen? Und was passiert, wenn ich ein Porzellanteil an ein anderes garniere? Der Zufall ist willkommen, Fehler sind ok. Auf Grundlage der gewonnenen Materialexpertise gestalten wir dann gezielt ein Gefäß zum Trinken mit definierter Füllmenge, Proportionen, die zueinander passen und guter Handhabung. Die Gestaltungsparameter sind bewusst gewählt und zeigen sich am fertigen Produkt.

Lehrende(r)

  • Prof. Karin Schmidt-Ruhland

Lehrende(r)

  • Prof. Karin Schmidt-Ruhland