Typisch typologisch? / Fotografie-Workshop mit Götz Diergarten

künstlerische Praxis / Klasse Robert Klümpen / Vortrag am Mi, 4.11. um 19 Uhr / Workshop Do, 5.11. + Fr, 5.11. (Präsenzveranstaltung), Mi, 25.11 - Fr, 27.11.(online) / Anmeldungen bitte an Luise von Rohden (rohden[at]burg-halle.de)

© Götz Diergarten, VG Bild-Kunst

Lehrende(r)

Götz Diergarten

Götz Diergarten sagt von sich, ich bin kein Bild-Erfinder, ich bin ein Bilder-Finder. Und er findet sie tatsächlich überall. Der Blick von Götz Diergarten richtet sich dabei auf Nebensächlichkeiten, auf vermeintlich Bedeutungsloses, dem wir im Alltag keinerlei Beachtung schenken. Aber indem er genau das festhält, am dem jeder vorbeiläuft, indem er sorgfältig den genau richtigen Ausschnitt und Blickpunkt wählt, hebt er diese Dinge, würdigt sie. Wie entstaubt und verzaubert begegnen sie uns als Bild an der Wand einer Ausstellung, und dieser Transfer verhilft ihnen dazu, dass sie von uns überhaupt erst wahrgenommen werden, und dass wir beginnen zu erkennen, über welch fragile Schönheit und große Poesie diese Beiläufigkkeiten verfügen können. (...) Götz Diergarten arbeitet typologisch, das bedeutet, er ist der Variation eines gewissen Motivs oder Themas auf der Spur. Und in der Reihung, Gegenüberstellung von Varianten ein und der selben Sache tritt etwas zutage, das weit über das Einzelne hinausweist. Es ist der frappante Moment einer Verwandschaft, der ins Auge springt. (...)*

Götz Diergarten (*1972) studierte bis 1998 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher, danach an der Schule für Gestaltung, Zürich. Seit 2001 stellt er regelmäßig in Museen, Galerien und auf den großen internationalen Kunstmessen aus. Das europäische Fotografennetzwerk POC (piece of cake) leitet er seit 2002 zusammen mit dessen Gründer, Charles Freger.

Es erschienen bisher 9 monographische Bücher und Kataloge. Götz Diergarten erhielt u.a. ein Hasselblad-Stipendium, den Pfalzpreis für bildende Kunst und ist aktuell für den MERCK-Preis und den Vonovia-Award nominiert.

aus: Bea Dieker: „Ich sehe was, was du nicht siehst“

Lehrinhalt

Das städtische Umfeld der Hochschule wird für Einzelbilder, Diptychen sowie Triptychen ausreichend Ausgangsmaterial liefern. Typologien werden gemeinsam besprochen und entwickelt. Das Editieren / Reduzieren spielt eine entscheidende Rolle bei der Finalisierung einer Serie und wird auch in Einzelgesprächen eingeübt.

Veranstaltungsart und –methodik

Workshop (Präsenz und online)

Verwendbarkeit des Faches

Kunstpädagogik: künstlerische Praxis (Atelier 1, 2, 3)

Kunst (Lehramt): Teil von Atelier 1, 2 und 3

Zugangsvoraussetzung

Für Studierende der Kunstpädagogischen Studiengänge (Kunst (Lehramt) / Kunstpädagogik) und Gäste

Umfang in SWS und nach Möglichkeit ECTS-Punkten

3 SWS

Häufigkeit, Dauer und Termin / Ort des Angebots

Mi, 4.11. um 19 Uhr "künstlerische Strategien - Einzelbild versus Bildstrecke und vom Unterschied zwischen Typologie und Serie..." (Vortrag)

Do, 5.11. von 12 - 19 Uhr Einführung - Vorbereitung -Kameratechnik (Workshop, analog, 1 h Mittagspause)

Fr, 6.11. 10 - 17:00 Uhr praktisches Arbeiten - Einzelgespräche (Workshop, analog, 1 h Mittagspause)

Mi, 25.11 + Do, 26.11.  jeweils 10 - 17 Uhr praktisches Arbeiten - Editieren - Vorbereitung der Präsentation - Einzelgespräche (Workshop, online, 1 h Mittagspause)

Fr, 27.11. je von 10 - 15 Uhr Präsentation - Abschlußbesprechung (Workshop, online)

 

Mi, 4.11. um 19 Uhr "künstlerische Strategien - Einzelbild versus Bildstrecke und vom Unterschied zwischen Typologie und Serie..." (Vortrag)

Do, 5.11. von 12 - 19 Uhr Einführung - Vorbereitung -Kameratechnik (Workshop, analog)

Fr, 6.11. 10 - 17:00 Uhr praktisches Arbeiten - Einzelgespräche (Workshop, analog)

Mi, 25.11 + Do, 26.11.  jeweils 10 - 17 Uhr praktisches Arbeiten - Editieren - Vorbereitung der Präsentation - Einzelgespräche (Workshop, online)

Fr, 27.11. je von 10 - 15 Uhr Präsentation - Abschlußbesprechung (Workshop, online)

Lehrende(r)

  • Götz Diergarten

Voraussetzungen

Für Studierende der Kunstpädagogischen Studiengänge (Kunst (Lehramt) / Kunstpädagogik) und Gäste

Mi, 4.11. um 19 Uhr "künstlerische Strategien - Einzelbild versus Bildstrecke und vom Unterschied zwischen Typologie und Serie..." (Vortrag)

Do, 5.11. von 12 - 19 Uhr Einführung - Vorbereitung -Kameratechnik (Workshop, analog)

Fr, 6.11. 10 - 17:00 Uhr praktisches Arbeiten - Einzelgespräche (Workshop, analog)

Mi, 25.11 + Do, 26.11.  jeweils 10 - 17 Uhr praktisches Arbeiten - Editieren - Vorbereitung der Präsentation - Einzelgespräche (Workshop, online)

Fr, 27.11. je von 10 - 15 Uhr Präsentation - Abschlußbesprechung (Workshop, online)

Lehrende(r)

  • Götz Diergarten

Voraussetzungen

Für Studierende der Kunstpädagogischen Studiengänge (Kunst (Lehramt) / Kunstpädagogik) und Gäste