WS19/20 Komplexes Gestalten
Same procedure as every year

Projektbetreuung: V- Prof. Laura Straßer und KM Larissa Siemon

Ritual, Choreographie und Objekt

Die Lebenswelt der Menschen ist seit jeher von Ritual und Brauchtum geprägt. Diese Abläufe, als strukturgebende, wiederkehrende Handlungen organisieren unseren Alltag und ermöglichen die Orientierung in Familie und Gesellschaft.
Ein Ritual oder ein von uns choreografierter Ablauf will und kann einem Ereignis einen Zauber und eine Intensität ver­leihen, der diesem Moment einen hohen Erinnerungswert gibt.

Ausgangspunkt diese Projektes war es, Rituale und Sitten im gesellschaftlichen und privaten Kontext aufzuspüren, ihren Sinn, ihren Wert, ihre Tradition und ihre Funktion zu durchdringen und dazugehörige und unterstützende Objekte auszumachen und zu untersuchen. Der Fokus lag nicht nur auf Koch-, Ess- und Tischkultur und den Handlungsabläufe bei
der Verarbeitung und Nahrungszubereitung, sondern auch auf gesellschaftlichen Festen und der Gestaltung besonderer Zusammenkünfte im Allgemeinen.

Die teilnehmenden Studierenden des Projektes haben das gegebene Thema auf ganz unterschiedliche Weise interpretiert und in ihrer Semester­arbeit umgesetzt. Entstanden sind 12 Konzepte, Handlungen und Entwürfe, die das Thema auf vielfältige Weise reflektieren.