[WIZ* Jour Fixe 3]
Sara Kaaman & Nicole Killian

Am Dienstag, 22. Juni 2021, 18–19.30 Uhr, sind Sara Kaaman und Nicole Killian zum digitalen Dialog eingeladen. Unter der Fragestellung WIZ* (Was ist zeitgemäß?) lädt das Kommunikationsdesign ein, über aktuelle Herausforderungen und zeitgemäße Möglichkeiten der Design-Lehre und Praxis zu diskutieren.

----------------------------------- Scoll down for English Version ------------------------------------

An drei aufeinanderfolgenden Dienstagen treffen sich jeweils zwei Gäst*innen im digitalen Dialog. Zum dritten WIZ* Jour Fixe sind Sara Kaaman und Nicole Killian eingeladen, zu diskutieren, wie eine zeitgenössische Kunsthochschule hinterfragen kann, was „zeitgemäß“, was „Grafik- bzw. Kommunikationsdesign“ und was überhaupt „Schule“ ist. Wir freuen uns auf inspirierende Gespräche und laden alle Teilnehmer*innen im Anschluss zu einer offenen Diskussion ein.

Die Veranstaltung findet unter folgendem Link digital statt:
https://wiz.whereby.com/wasistzeitgemaess

Da der Videochat auf 100 Teilnehmende begrenzt ist, und wir niemanden ausschließen wollen, stellen wir zusätzlich einen Videostream bereit. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Gespräche finden auf Englisch statt.

 

 

Sara Kaaman arbeitet als Grafikdesignerin in Stockholm und unterrichtet an der Konstfack University and the Estonian Academy of Art. Sie interessiert sich für Schnittstellen von Publikations Technologien im Kontext von Körpern, Politik, Performance und Poesie. Zusammen mit Maryam Fanni und Matilda Flodmark bildet sie das Kollektiv MMS, das sich auf Erforschung von Arbeitsgeschichte des Grafikdesigns mittels feministischer Theorie und Praxis konzentriert. Ihr Buch Natural Enemies of Books: A Messy History of Women in Printing and Typography (Occasional Papers) wurde im Jahr 2020 veröffentlicht. Sie ist Art Direktorin und Mitherausgeberin des Magazins Girls Like Us, das Themen wie queere Politik, Freude am Kunstschaffen, Alltagsgeschehen, Kultur und Aktivismus behandelt.

nicole killian ist Künstler*in und Dozent*in in Richmond, Virginia, und koordiniert dort das Graduiertenprogramm für Grafikdesign an der Virginia Commonwealth University. killian beschäftigt sich mit der Erforschung von Design-Lehre und pädagogischen Maßnahmen, die sich auf Großzügigkeit, Dialog und das Sichtbarmachen von Themen durch Mittel der Performance, Medien-Umnutzung und Text konzentrieren. xier leitet eine Verlagsinitiative, nico fontana, die sich mit dem Queering von Sprache beschäftigt. 2018 war xier Gastredakteur*in der Plattform Soundboard des Walker Art Centers und beschäftigten sich mit der Frage: "How Will We Queer Design Education without Compromise?" 2019 wurden xier von AIGA's Eye On Design zum Thema "What Does “Queering Design Education” Actually Look Like in Practice?” interviewt. killian ist Absolvent*in der Cranbrook Academy of Art, der Bauhaus/Hochschule Anhalt in Dessau und des Rochester Institute of Technology.

 

*WIZ (Was ist zeitgemäß?)  Unter dieser Fragestellung versammelt sich eine Gruppe von von Studierenden und Lehrenden aus dem Kommunikationsdesign der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Wir fragen nach dem Jetzt, wir fragen nach der Zukunft: Auf welche Weise kann Kommunikationsdesign auf Anforderungen der heutigen Zeit angemessen reagieren? Um aktuelle Praktiken und Positionen zu diskutieren, laden wir zu kontroversen Dialogen ein. 

Die Vortragsreihe wurde kollektiv konzipiert und gestaltet: Esben Terje Sonne, Georg Stahlbock, Helene Otto, Karen Czock, Luka Löhner, Marion Kliesch, Melanie Hauffe, Paul Werner, Sanna Schiffler.