Artist in Residence in Vechta

Dies ist ein Aufenthaltsstipendium fürs Frühjahr 2020, um in der Stadt Vechta zu leben und themenbezogen zu arbeiten. Im Zusammenwirken der verschiedenen Bereiche Stadtentwicklung, Wissenschaft und Kunst sollen neue kreative Impulse freigesetzt werden, die positiv auf das kulturelle Leben der Menschen in Vechta wirken. Das Thema lautet „Vielfalt und Wandel – Europa in Vechta“. Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2019

Ausschreibung 2019/20 „Vielfalt und Wandel – Europa in Vechta“

Seit 2013 schreiben Stadt und Universität Vechta jährlich ein gemeinsames „Artist in Residence-Programm“ aus. Es bietet einem Künstler oder einer Künstlerin die Möglichkeit, im Frühjahr 2020 für vier bis sechs Wochen in der Stadt Vechta zu leben und themenbezogen zu arbeiten. Im Zusammenwirken der verschiedenen Bereiche  – Stadtentwicklung, Wissenschaft und Kunst- sollen neue kreative Impulse freigesetzt werden, die positiv auf das kulturelle Leben der Menschen in Vechta wirken. Das Thema für die nächste Ausschreibung lautet „Vielfalt und Wandel – Europa in Vechta“.

Die Stadt Vechta ist eine prosperierende Stadt mit knapp 35.000 Einwohner_innen im Nordwesten Deutschlands. Am historischen Handelsweg, dem „Pickerweg“ gelegen, ist der Aufschwung dieser Stadt durch den lebendigen Austausch von Waren, Sprachen und Kulturen geprägt, was auch heute seine Fortsetzung durch den weltweiten Handel großer Unternehmen und eine international ausgerichtete Universität findet. Vechta sieht sich als weltoffene Stadt in Europa. Wie wird der europäische Gedanke in Vechta gelebt, wie wird Europa in Vechta sichtbar, wie lässt er sich mit Kunst verbinden? Diese Fragen sollen im Mittelpunkt des Projekts stehen und künstlerisch seinen Ausdruck finden.

Als Artist in Residence kommen Vertreter und Vertreterinnen aller Kunstformen in Frage (z.B. Literatur, Bildende und Visuelle Kunst, Musik, Theater, Neue Medien, Design u.a.). Als Artist in Residence begleiten Sie Ihre Arbeit mit Projekttagebuch, z.B. als Blog im Internet, wirken an einer Veranstaltung mit und präsentieren Ihre Arbeitsergebnisse am Ende des Aufenthalts öffentlich. Erwartet wird die Bereitschaft zum Austausch mit der örtlichen Kulturszene. Der Künstler/die Künstlerin soll mit Akteur_innen der Stadt, der Universität, anderer Bildungsträger und/oder der Öffentlichkeit in produktiven Austausch treten und während der Aufenthaltsdauer ein Werk hoher künstlerischer Qualität hervorbringen. Das künstlerische Projekt wird von der Presse begleitet und dokumentiert.

Der Förderpreis beträgt 3.000 Euro. Für die erfolgreiche Durchführung des Projekts stellen die Projektträger ihre Infrastruktur und eine Unterkunft, ggf. einen Arbeitsraum an der Universität und Materialien nach Absprache zur Verfügung.

Auswahlverfahren und Bewerbung

Die Ausschreibung richtet sich an aufstrebende Künstler und Künstlerinnen bis zum Alter von 35 Jahren aus dem deutschsprachigen Raum, die für vier bis sechs Wochen (idealerweise im April/Mai 2020) nach Vechta kommen. Sie sollten einschlägig qualifiziert sein. Eine Bewerbung enthält einen resümierenden Lebenslauf und eine aussagekräftige Projektskizze mit Bezug zum Rahmenthema. Die Auswahl obliegt einer aus Vertretern und Vertreterinnen der Stadt, Universität und Kulturbranche zusammengesetzten Jury. Bei gleicher Eignung erhalten Künstler_innen mit Behinderung den Vorrang.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite.