Call for Objects: Digitale Arbeitsgesellschaft 2040 

Die Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft ruft zur Einreichung von spekulativen Objekten aus der digitalen Arbeitsgesellschaft des Jahres 2040 auf. Bewerbungsschluss: 12. April 2020

Wie wird unser Arbeitsleben in Zukunft aussehen? Werden unsere Büros von neuartigen Geräte dominiert? Wie werden wir zur Arbeit pendeln und wie werden wir uns von der Arbeit ausruhen? Was werden wir in den Mittagspausen essen - wenn es überhaupt noch Pausen gibt?

Die Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft ruft zur Einreichung von spekulativen Objekten aus der digitalen Arbeitsgesellschaft des Jahres 2040 auf.

Der Bezug zur Arbeit und ihrer Rolle in einer zukünftigen Gesellschaft kann weit sein und sich in Informations- und Kommunikationstechnologien, Transportmitteln, Kleidung, Ausbildungstools, Freizeitgeräten usw. zeigen. Die eingereichten Objekte werden auf Basis ihrer Relevanz, Innovations- und Ausdruckskraft, Vielfalt und des zugrundeliegenden Konzeptes bewertet.
 
Eine Auswahl der eingereichten Objekte wird auf der re:publica (6.-8. Mai 2020 in Berlin) im Raum  der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft ausgestellt und ihm Rahmen einer Preisverleihung vorgestellt. Zusätzlich werden Preisgelder in Höhe von 1 x 1000 € und 2 x 500 € vergeben. Künstler*innen der ausgestellten Objekte erhalten ein Ticket für die re:publica. Kosten für Anreise und Unterkunft für die Zeit der Veranstaltung können nach Bundesreisekostengesetz erstattet werden.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite.