ZUKUNFTSVISIONEN 2020

Zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler können sich für ein Residenz-Programm bewerben. Der Residenzaufenthalt beträgt min. 2 Wochen, max. 4 Wochen und findet im Vorfeld des Festivals zwischen dem 25. April und 23. Mai statt, sodass die entstehenden Werke zum Festival präsentiert werden können. Bewerbungsschluss: 29. Februar 2020

Die ZUKUNFTSVISIONEN 2020 finden vom 23. Mai 2020 bis zum 1. Juni 2020 in Görlitz statt.

ÜBER DAS FESTIVAL
Das ZUKUNFTSVISIONEN Festival findet seit 2007 an den verschiedensten spektakulären, verlassenen Orten in Görlitz statt. Es thematisiert seit jeher den Leerstand in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec und rückt diesen durch eine einwöchige Ausstellung zeitgenössischer Künste in den Mittelpunkt. Veranstaltungsorte sind daher jährlich wechselnde leerstehende Gebäude, die durch das Festival wieder zugänglich gemacht und für einen kurzen Zeitraum wiederbelebt werden. Die ZUKUNFTSVISIONEN 2020 werden im Oktogon in Görlitz stattfinden.
Das Festival möchte eine Plattform für regionale sowie internationale Künstler und Künstlerinnen der zeitgenössischen Kunstszene bieten. Umrahmt wird die Ausstellung während der Festivalwoche von einem vielseitigen Programm. Die 3 FestivalorganisatorInnen werden von der Idee geleitet einen Ort der Begegnung und des multikulturellen und vorurteilsfreien Austauschs zu erschaffen, und eine inspirierende Atmosphäre für kreatives Wirken zu kreieren.
Das Team besteht aus jährlich wechselnden jungen Menschen aus Görlitz.

THEMA
Die Substanz ist das Wesen, der Kern unseres Seins, von dem alles ausgeht und abhängt. Es ist das kaum Greifbare, das jedes Individuum und ganze Gesellschaften trägt. Wir berufen uns auf die Stabilität dieser Substanz, doch wissen wir meist nicht einmal, was diese ausmacht. Um die Prinzipien unseres Handelns zu erkennen, müssen wir die Substanz Schicht um Schicht freilegen – bis zur völligen Enthüllung. So nackt im Raum und offen sichtbar, kann man sie gezielt erschüttern, lassen sich Grundfeste in Bewegung setzen. Aus demselben Ursprung stammend, sind wir miteinander verbunden. Geprägt von sozialen Strukturen, politischen Systemen und der Umwelt im Allgemeinen, balancieren Individuen zwischen dem Drang nach freier Entfaltung und dem Bedürfnis nach Zugehörigkeit. Die Suche nach Identitäten, sei es individuell oder kollektiv, zwingt uns zu einer neuen Untersuchung der kulturellen Substanz als fragiles Bindeglied unserer Gesellschaft.
Die ZUKUNFTSVISIONEN 2020 lassen in den tiefer liegenden Strukturen unserer Realitäten graben. Fundamente werden dabei umgedeutet, abgerissen oder zementiert. Ein leerstehendes Gebäude dient als Kulisse intensiver Grenzerfahrungen neuer und alter Substanzen.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite.