Kategorien
Objekt der Erinnerung

Erinnerung: Drei Affen in Berlin

Als die aus Sheffield stammenden Indie-Rocker, die Arctic Monkeys, 2006 ihre hervorragend schrammende und wunderbar freche Debüt-Platte herausbrachten, hing ich sofort am Haken. So stand folglich außer Frage, dass wir, zwei Freunde und meine Wenigkeit, jede sich bietende Gelegenheit nutzen würden, diese Jungs live zu erleben – da diese sich gleichsam beeindruckt zeigten von dem Album, welches ich noch immer als eines der stärksten mir bekannten Debüts erachte. Tja, gesagt – getan – als sich Sheffields Rocker in Berlin einfanden, ging es vorm Dorf in die Großstadt. Das erste Mal in Berlin machte natürlich mächtig Eindruck auf einen Teenager – diese Weiten! Diese Breiten! Dieser DRECK überall! Geil … Wir drei kamen uns vor wie Affen, die man aus dem Dschungel geholt und in eine Metropole gesteckt hatte. Diese wunderbare Mischung von Überforderung, Halbstarkenübermut und kindlicher Begeisterung stellte sich ein, die man wirklich nur an der Schwelle zum Erwachsenwerden empfinden kann. Wir ließen es folglich krachen, tauschten Taschengeld gegen Bier ein, sahen, hörten und feierten die Monkeys, welche uns aus den Socken bliesen und natürlich live noch viel besser waren. Wir verpassten unseren Zug, steckten bis 05.00 Uhr in Berlin fest, machten also die Nacht zum Tag und frühstückten bei McD. – wo sonst?

Ich habe lange nach meiner Erinnerung gesucht und bin froh, diese wiedergefunden zu haben. Wir waren sicher keine Chorknaben damals – aber auch keine kleinen Verbrecher. Nur Jungs, die sich eine Nacht lang im Erwachsensein probieren wollten – oder in dem, was sie dafür hielten – drei Freunde eben. Man ist nur einmal jung und ich werde es wohl nie vergessen, das Konzert und vor allem die Nacht darauf und die drei Affen, die es vom Dschungel in die Metropole geschafft haben …

Ganz klar, meine Erinnerung muss auf einer Platte präsentiert werden! Nichts löst so viele Erinnerungen bei mir aus, wie Musik. Ein auf meiner Erinnerung basierendes Spiel muss einfach mit dem Betreten eines Dachbodens beginnen, dem Hervorkramen eines Plattenspielers. „Fühlt sich wie Gestern an.“, spricht der Protagonist, wenn die Platte ˋin Fahrt kommtˋ und aus dem Vinyl steigt eine Stadt auf – materialisieren sich drei Affen …

Das Gameplay stelle ich mir folgendermaßen vor – mit den einzelnen Reglern und Drehknöpfen auf dem Plattenspieler entscheide ich darüber, ob meine Bande nach links läuft oder nach rechts, ich kann sie springen lassen und sie beschleunigen oder verlangsamen. Ziel des Spiels sollte sein, zum Bahnhof zu gelangen, bevor die Zeit abgelaufen ist und auf dem Weg nicht in die Stadtfassade zu krachen. Zudem gilt es Bananen und Bier einzusammeln, damit die Bande beisammen bleibt und kein Affenjunge auf der Strecke verloren geht. Ein Geschicklichkeitsspiel, bei welchem die einzelnen Spielmechaniken den Song beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar