Kuratieren ____ Sachsen-Anhalt
Ein Tagebuch, erstellt und bearbeitet von Dagmar Schmidt und Johannes Stahl


 Zur Startseite  Fragen und Themen
 Literatur
 Links

 Kontakte

Wir haben hier keine bleibende Stadt“
Ein Sommerabend im Kunstwerk „Grabungsstaedte“ von Dagmar Schmidt 

Zeitraum: 14. Juli 2012; 17:30; Partner: Wohnungsgenossenschaft Frohe Zukunft eG., Schöne Stadt e.V.

Es geht um Festarchitektur, Erinnerung, transitorische Orte und Feuerstellen.
Seit nunmehr sieben Jahren markiert die preisgekrönte Arbeit in der Silberhöhe eine Form für den Wandel, der mit dem Phänomen der „schrumpfenden Städte“ einhergeht. Was sagen Anwohner dazu? Wie haben sich die Umgebung und das Kunstwerk selbst eigentlich verändert? Kann man auf dem Herd aus Beton Würstchen grillen?
Im öffentlichen Gespräch geht es um die konkrete Rezeption eines überregional wahrgenommenen und erfolgreichen, aber bereits in die Jahre gekommenen Kunstwerkes. Inwieweit löst die wirkliche Rezeption ein, was im künstlerischen Konzept für die Nutzung des Kunstwerkes angelegt ist? Gedanklich, bildlich und praktisch arbeitend umkreist das Gespräch Wirklichkeiten und Möglichkeiten der Rezeption von Kunst im öffentlichen Raum.


Dagmar Schmidt: Grabungsstaedte, 2005. Rekonstruktion einer Wohneinrichtung im verbliebenen Erdgeschoss eines Plattenbaus;
Halle-Silberhöhe, Erich-Kästner-Straße.

Dagmar Schmidt: Grabungsstaedte, 2003. Foto Johannes Stahl
Dieses Projekt entsteht im Rahmen einer Förderung durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt