Kuratieren ____ Sachsen-Anhalt
Ein Tagebuch, erstellt und bearbeitet von Dagmar Schmidt und Johannes Stahl


Zur Startseite Fragen Themen Literatur
Links

Kontakte
Blick von Halle nach Kassel

km 194: die Distanz zwischen Halle und Kassel
Ein Gespräch zwischen Cornelia Wieg und Johannes Stahl
am 4.9.2012 um 18 Uhr
in der Bahnhofslounge Halle Hbf

Die Distanz zwischen zwei Städten hat traditionell eine wichtige Rolle gespielt: sei es der Fussweg zwischen zwei Stationen einer Pilgerreise, das Netz aus Posthöfen zum Wechseln der Pferde, die Angaben auf den sprichwörtlich gewordenen Meilensteinen oder die zwischen zwei Wegmarken eingedruckten Kilometerdistanzen auf Straßenkarten. Neben solchen skalaren Maßen existierten immer auch Übertragungen: für den Benutzer von Wegen ergaben sie ein Zeitmaß, das nicht nur für Pilger ins Bedeutungshafte gerät, sondern sich im Grunde immer mit der biografisch selbst erlebten Zeit verbindet. Von daher ist die kulturelle Überhöhung dieser Strecken- und Zeitdistanzen naheligend. Otto von Bismarck gesagt haben soll, im Falle eines Weltuntergangs werde er sich nach Mecklenburg zurückziehen; dort geschähe alles 50 Jahre später. Gustav Mahler soll das gleiche von Österreich gesagt haben, Heinrich Heine von Holland.

< Blick von Halle nach Kassel

194 Kilometer westlich von Halle liegt Kassel. Hier findet 2012 die dOCUMENTA (13) statt, die weltweit wichtigste Ausstellung der Gegenwartskunst. Was davon ist rechts der Saale zu spüren? Wie hoch ist der materielle Aufwand, der mentale und der intellektuelle, um dorthin zu gelangen? Welche Schwellen, Hürden oder Hindernisse liegen dazwischen? Ein Gespräch zwischen Cornelia Wieg, Kustodin für Plastik am Kunstmuseum Moritzburg in Halle, Dr. Johannes Stahl und ein Erfahrungsaustausch mit Überraschungsgästen, die diese Distanz bewältigt haben, steht im Mittelpunkt des Abends. Und welcher Ort wäre wohl besser dafür geeignet als die Bahnhofslounge in Halle, mit ihrem Blick in die Bahnhofshalle, ihrem repräsentativen Wappen an der Wand und der freundlichen Bewirtung vor Ort?

Dieses Projekt entsteht im Rahmen einer Förderung durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt