Überblick

Grundlagenausbildung im Fachbereich Kunst

+++++++  GRUNDLAGENLEHRE WS 2020/21 – BURG GIEBICHENSTEIN KUNSTHOCHSCHULE HALLE +++++++

Liebe Studierende,

bevor wir viel erklären, was dieses Semester aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie notwendig sein wird, wollen wir Sie erst einmal an der Burg willkommen heißen und Ihnen vergewissern, dass wir uns freuen, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben!

Dennoch wird das Wintersemester an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle nicht so ablaufen, wie wir es in den letzten Jahren erlebt haben. Die Sicherheitsmaßnahmen, die das öffentliche Leben aufgrund der Corona-Pandemie prägen, sind auch Teil der Strategien an der Burg mit dem Ziel, möglichst viel Präsenzlehre im Wintersemester zu ermöglichen. Diese Maßnahmen haben natürlich auch einen Einfluss auf den Start Ihres Studiums in Halle. Wir sind bemüht und optimistisch, dass diese Maßnahmen nicht den Start Ihres Studiums beeinträchtigen. 

Anders als die letzten Jahre werden die Studierenden des 1. Studienjahres vor allem in den Grundlagen der Burg betreut. Die enge Verzahnung zwischen den Fachklassen der Burg und den Lehrenden der Grundlagen wird somit für zwei Semester aufgehoben. Der Hintergrund dieser Maßnahmen ist es, möglichst viel Präsenzlehre an der Kunsthochschule zu ermöglichen und gleichzeitig alle Hochschulangehörigen, also auch Sie, bestmöglich zu schützen.

Mit dem Beginn des Semesters im Oktober werden die Studierenden, die ihr Studium an der Burg starten, zunächst für eine Woche in den Fachklassen integriert um ihre Professoren, bei denen sie sich beworben haben, und zukünftigen KommilitonInnen schon einmal kennenzulernen. Im Anschluss daran, bekommen die Studierenden einen festen Arbeitsplatz in den Räumen der Grundlagen und können aus sechs zuvor festgelegten Seminar-Kombinationen wählen. Die Studierenden verbleiben dann das Wintersemester in diesen Gruppen um ein Durchmischen der Studierenden und Lehrenden zu vermeiden und dennoch die für die Burg so wichtige Vielfalt der Lehrangebote optimal zu ermöglichen.

Die für die Grundlagenlehre so wichtigen Angebote der begleitenden künstlerischen Grundlagen können im Wintersemester für die Studierenden des 1. Studienjahres leider nicht angeboten werden. Diese Kurse können aber bei Interesse von den Studierenden in der vorlesungsfreien Zeit in Anspruch genommen werden. Ebenso wird es keine Kunstwissenschaften bzw. Theorie Seminare für das 1. Studienjahr geben.

Am Ende des Wintersemesters 2020/21 werden die Studierenden dann noch einmal für eine Woche in den Fachklassen integriert, um auch weiterhin die Verzahnung zwischen Fachklasse und Grundlagen als festen Bestandteil der künstlerischen Ausbildung an der Burg beizubehalten.

Wir freuen uns darauf, Sie im Oktober an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zu begrüßen!

Prof. Philip Gaißer
Professor für Bildnerische Grundlagen/Fotografie
Sprecher der Grundlagen

+++

Studieren in den Bildnerischen Grundlagen (für Diplom-Studiengänge)

Das Grundlagenstudium für Diplom-Studiengänge umfasst die ersten beiden Studienjahre und endet mit der Prüfung „Vordiplom“.

In diesen beiden Jahren sind die Studierenden einerseits in ihrer Klasse verankert, andererseits in ein Grundlagenstudium eingebunden, das aus einem individuell zusammengestellten Paket aus Kursen in den sog. Querschnittsfächern besteht. Die Querschnittsfächer sind die Fächer der Wissenschaften (z.B. Kunstgeschichte oder Philosophie) und solche der künstlerischer Praxis („Bildnerische Grundlagen“), die offene Lehrveranstaltungen für alle Studierende aus allen Studiengängen des Fachbereichs anbieten.

Das Semester ist in Normalwochen (für das GL-Studium) und Atelierwochen (für die Arbeit in den Klassen) unterteilt. Einen Überblick darüber gibt die Seite Semestertermine.

Die Kurse der Bildnerischen Grundlagen können im 1. und 2. Stdj. frei gewählt werden, wobei die Anzahl der zu besuchenden Kurse durch die Studienordnung festgelegt ist. (sog. Wahlpflicht-Fächer). Dabei gibt es zwei verschiedene Kategorien von Grundlagenangeboten: „Künstlerische Grundlagen“ und „Begleitende Künstlerische Grundlagen“.

Kurse der Künstlerischen Grundlagen legen ihre Schwerpunkte auf die Vermittlung grundlegender Fragestellungen, Fähigkeiten und Kenntnisse, auf die Sensibilisierung für das eigene Tun und auf das Kennenlernen vielfältiger Ausdrucksmöglichkeiten. Wichtig sind in diesen Kursen die praktische Heranführung an das jeweilige „Fach“, die künstlerische Qualität, Erkenntnisprozesse, die Entwicklung einer eigenen Fragestellung, einer Handschrift oder eines künstlerischen Konzeptes sowie die Diskussion in der Gruppe. Zu den Künstlerischen Grundlagen gehören auch die Fachspezifischen Grundlagen. Diese werden von den einzelnen Fachklassen in ihren eigenen Ateliers und/oder Werkstätten durchgeführt (weitere Infos in den Fachklassen).

Begleitende Künstlerische Grundlagen sind im Zeitumfang kürzer angelegt und legen den Schwerpunkt v.a. auf das Erlernen einer speziellen künstlerischen Technik (z.B. Holzschnitt oder Emaille) oder eines wissenschaftlich-künstlerischen Spezialgebietes (z.B. Anatomie oder Perspektive).
Zu den Begleitenden Künstlerischen Grundlagen zählen auch Workshops, die unregelmäßig von den Grundlagen in der vorlesungsfreien Zeit angeboten werden. Auch dafür gibt es einen Leistungsnachweis (LN oder sog. „Schein“).
Die Studienordnung verlangt in den Bildnerischen Grundlagen bis zum Vordiplom folgende Leistungsnachweise:

  • Künstlerische Grundlagen (incl. Fachspezifische Grundlagen): 6 LN
  • Begleitende Künstlerische Grundlagen (incl. Workshops): 4 LN

Die Studiengänge Kunstpädagogik und Kunst (Lehramt) haben eigene, davon abweichende Studienordnungen. Dort vorgesehenen Modulleistungen können durch die Teilnahme an Kursen der Bildnerischen Grundlagen erbracht werden.