WORKSHOP: SolidWorks für Studierende - Grundlagen und Ausblick der CAD Software SolidWorks

Tutor Chris Walter
Freitag, 08. November 2019, 17 – 20 Uhr und Samstag, 09. November 2019, 10 – 17 Uhr
Raum 219, Medienzentrum, Campus Design, Neuwerk 1

Foto: Jana Luck

Teilnehmer*innenzahl max. 15

SolidWorks ist eine CAD-Software, mit der parametrische Modelle, Baugruppen sowie technische Zeichnungen erzeugt werden können. Im Crashkurs SolidWorks legen wir die Grundsteine zum selbstständigen Arbeiten mit dem Programm. Erste 2D-Skizzen werden extrudiert, um schließlich geometrische Körper zu Baugruppen zusammenfassen zu können. Der Export der so erzeugten Daten ermöglicht uns die Fertigung mittels Rapid Protoptying Technolgien, wie Laserschneiden, Fräsen oder 3D-Druck.

Der Kurs richtet sich an alle Studierende der BURG, welche an der parametrischen Konstruktion, wie auch an der Fertigung mittels digitaler Technologien interessiert sind. Gerne können auch Fortgeschrittene Teilnehmer*innen mit spezifischen Fragen vorbeischauen.

Die Anmeldung erfolgt bis Montag, 28.10.2019 per Email qpl_anmeldung(at)burg-halle.de und ist verbindlich.

WICHTIG: Bitte bei der Anmeldung folgende Daten angeben:

•    Name
•    Emailadresse
•    Studiengang und Studienjahr
•    Matrikelnummer
•    Titel und Datum des Workshops

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.