HERBSTSESSION 2018: Raumbühne BABYLON - Vom Entwickeln eines partizipativen Raumes

Sebastian Hannak
Dienstag, 18. September – Donnerstag, 20. September 2018, 9.30 – 16.30 Uhr
Raum 113, Goldanbau, Design Campus, Neuwerk 7

Foto: Sebastian Hannak

Teilnehmende max. 10

Kursbeschreibung:
Anhand der Raumbühne BABYLON, einer Totaltheater-Installation an der Oper Halle zur Spielzeiteröffnung im September 2018, werden theatrale Raumanordnungen erforscht. Das Thema Babylon bietet einen Zugang zu Fragestellungen der Vergänglichkeit und damit verbunden zu möglichen Konservierungsmechanismen. Im praktischen Teil können z. B. mittels Modellbau, Video-, Licht- und Toninstallationen verschiedene Raumsituationen untersucht und partizipative Bühnenkonzepte in Anlehnung an die Thematik entwickelt werden. Der Hauptaugenmerk liegt auf immersiven Realräumen.

Sebastian Hannak studierte Bühnen- und Kostümbild an der Kunstakademie Stuttgart bei Prof. Jürgen Rose und Prof. Martin Zehetgruber. Er ist „einer der profiliertesten Bühnenbildner seiner Generation“ (Die Deutsche Bühne) und arbeitet an Staats- und Stadttheatern im In- und Ausland, u.a. in Stuttgart, Karlsruhe, Wiesbaden, Mannheim, Basel, Zürich und Budapest. Sebastian Hannaks Arbeiten wurden mehrfach zum „Raum des Jahres“ nominiert. 2017 erhielt er den Deutschen Theaterpreis DER FAUST für die Raumbühne HETEROTOPIA an der Oper Halle und war Preisträger des Weltenbauer Awards für Kabale und Liebe.  

Weitere Informationen:

Workshop Tag 1:
Einführung ins Thema Raumbühne BABYLON und in die Arbeit von Sebastian Hannak anhand von Modellen, Plänen und Fotos; nachmittags: Exkurs in die Werkstätten und den Bühnenraum der Oper Halle.
18 Uhr öffentlicher Vortrag: Changing Perspektives / Perspektivwechsel - Vom Bühnenraum zur Raumbühne mit Diskussion, im Raum 103/04, Villa, Campus Design, Neuwerk 7.

Workshop Tag 2 und 3:
Vergänglichkeit / Was am Ende bleibt / Konservierungsmechanismen
Recherche, Entwicklung von eigenen partizipativen Bühnenkonzepten (Skizzen, Modelle, Video…), Diskurs und Austausch 

Wer sich vorab ein Bild von der Raumbühne machen möchte, kann dies am 2. September 2018 zum "Tag der offenen Oper“. Außerdem findet für MESSA DA REQUIEM am Samstag, den 8. September 2018 um 18 Uhr eine Kostprobe in der Raumbühne BABYLON statt. Der Eintritt ist frei: https://buehnen-halle.de/messa_da_requiem

Am 14., 15. und 16. September finden zudem drei Premieren in der Raumbühne Babylon statt.

Die Publikation: "Raumbühne Heterotopia - Neue Perspektiven im Musiktheater" kann in der Hochschulbibliothek ausgeliehen werden.

HETEROTOPIA

Trailer

Interview

Die Anmeldung zum Workshop ist verpflichtend und erfolgt von Montag, 9. Juli 2018, 12 Uhr bis Montag, 23. Juli 2018, 12.00 Uhr unter diesem Link.

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL

„Burg gestaltet! QPL“ – ein Projekt des gemeinsamen Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17066  gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Lehrende(r)

  • Redaktion Studienkoordination QPL