Zum Wetter … Präsentation
Montag, 11. Juli 2016

Vom Naturphänomen zum Artefakt / Design-Strategien für Wetter, Witterung und Klima

Entwurfsprojekt / Komplexes Gestalten bei Prof. Guido Englich und Fynn Freyschmidt im Studiengang Industriedesign / Industrial Design, SomSem 2016

Zum Projekt-Archiv:
id-neuwerk/zum_wetter

In diesem Projekt wollen wir nicht nur übers Wetter reden, sondern die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Wetter und Gestaltung untersuchen. Die Notwendigkeit und das Bedürfnis, sich vor Witterung und Wetter zu schützen, begleitet die menschlichen Lebensweisen und Zivilisationen seit Anbeginn. Als Schutz vor Wetter, Wind und Sonne, vor Hitze und Kälte entstehen Kleidung als „zweite Haut”, schliesslich Architektur als „dritte Haut” des Menschen. Wetterberichte und Vorhersagen zu klimatischen Entwicklungen finden sich schon in der Bibel – stets mit theologischer Bedeutung. Der Einfluss von Wetter, Witterung und Klima auf Gedeih und Verderb von Zivilisationen und Gesellschaften ist evident.

Heut ist Wetter längst kein ausschliesslich natürliches Phänomen mehr. Die Emissionen unserer Zivilisationen beeinflussen Umwelt, Wetter, Klima – Wetter gestaltet und wird gestaltet.

Teilnehmer_innen:
Tom Bade, Lara Bousch, Heinrich Ehnert, Shu Ting Fang, Ida Flik, Amelie Ikas, Wanhyun Ko, Alan Moreno, Clemens Schebiella, Veronika Schneider, Konrad Schoch, Marcus Schwalm, Moritz Wussow