50 68 (2)

Im Rahmen des Schwerpunktprojekts "50 68" wollen wir uns, 50 Jahre danach, mit den Zielen der 1968er-Bewegung auseinandersetzen und fragen inwiefern sich die Ideen der damaligen Zeit in heutigen Praxen des Designs ablesen lassen.

Quelle: Newell, A./H. A. Simon (1961), in: Bonsiepe, Guy/Maldonado, Tomás (1964) „Wissenschaft und Gestaltung“, Ulm 10/11. Zeitschrift der Hochschule für Gestaltung Ulm: S.13

Im Rahmen des Schwerpunktprojekts "50 68" wollen wir uns, 50 Jahre danach, mit den Zielen der 1968er-Bewegung auseinandersetzen und fragen inwiefern sich die Ideen der damaligen Zeit in heutigen Praxen des Designs ablesen lassen. Wo ist die politisch und gesellschaftlich engagierte Designpraxis? Gibt es Formen in denen eine gleichberechtigte und ökonomisch wie ökologisch nachhaltige Ausübung der eigenen Profession wirklich gelebt wird? Gibt es eine Designkommune? Ermöglicht Design mittlerweile Teilhabe und wie emanzipatorisch ist unser heutiges Design? Ist Design sexuell befreit? Wo findet der (grafische) Straßenkampf statt? Gibt es eine Form der Lehre, die Aspekte wie gesellschaftliche Verantwortung wirklich integriert und Designer als engagierte und Verantwortung übernehmende Bürger versteht? Wo setzt sich Design für marginalisierte Gruppen ein? Welche Rolle spielen wir in diesem Netzwerk unterschiedlichster Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik und deren Interessen? Von wo aus entwerfen wir und ist uns das bewusst?Im Rahmen des Projekts unter-und besuchen wir unterschiedliche Designbüros, stellen Fragen, suchen Antworten und verstehen unser eigenes Projekt als Testlabor für eine mögliche, andere Form der Praxis. Wir versuchen uns an einer großen Übersichtskarte, einem Archiv der kritischen Designpraxis. Das Ergebnis ist gemeinsam im Seminar zu entwickeln. Sei es eine Vortragsreihe, eine Ausstellung, eine Publikation oder ein Manifest. Im Laufe des Semesters soll auch der eine oder andere Text von damals und von heute gelesen und diskutiert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 4 Personen beschränkt. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung.Das Projekt wird betreut von Prof. Matthias Görlich und Peter Hermans in Kooperation mit dem Schwerpunktprojekt von Prof. Anna Berkenbusch und Sanna SchifflerSeminar: Dienstags, 9:00 bis 12:00 Uhr, bzw. nach VereinbarungVorbesprechung im Rahmen der Einführungswoche: 8.10.; 9:00 Uhr; Raum 213 (verpflichtend)ECTS: 20

 

Gruppenarbeit wird sowohl bei den Schwerpunktprojekten, als auch bei den Abschlußprojekten ausdrücklich begrüsst. Studierende anderer Studienbereiche innerhalb des Designs oder der Kunst sind explizit aufgefordert sich bei Interesse ebenfalls für diese Schwerpunktangebote anzumelden. Wir empfehlen allen Studierenden die Arbeitsmöglichkeiten an der Hochschule, sowie den dadurch möglichen engen Austausch mit anderen Studierenden zu nutzen.

 Generell bitten wir alle Studierenden aus dem BA und dem MA die Informationen zu Fristen, Umfängen, Formaten etc. den Infoblättern auf der Burg-Webseite sowie den FAQs auf der Webseite des Studienschwerpunkts zu entnehmen.

Weiterführende Informationen auf www.truth.design

Lehrende(r)

  • Prof. Matthias Görlich
  • Peter Hermans

Studienjahr

ab 3. Studienjahr

Lehrende(r)

  • Prof. Matthias Görlich
  • Peter Hermans

Studienjahr

ab 3. Studienjahr