UP AND DOWN

Laura Risch, Bachelorprojekt SoSe 2016 betreut von Prof. Bettina Göttke-Krogmann mit Unterstützung des Fraunhofer IWU Dresden

Ein autarker Vorhang

Die Abschlussarbeit „Up and down“ kombiniert Natur und Technik. Die Verdunklung ist autark, das heißt sie funktioniert ganz ohne Zufuhr von Energie. Sie reagiert auf Wärme, die durch die Sonneneinstrahlung am Fenster entsteht. Ist eine gewisse Temperatur erreicht, bewegt sich das Textil organisch und lautlos nach unten und verdeckt die Fensterfläche solange bis die Sonneneinstrahlung nachlässt. Die Idee dahinter ist, eine völlig selbstständige Verschattung zu schaffen, die im Einklang mit dem natürlichen Umfeld agiert. Die wesentlichen Bestandteile des Textils sind Wolle und Formgedächtnisdrähte. Die Wollfasern leisten aufgrund ihrer Struktur Wärmeisolation, Temperaturausgleich und Feuchtigkeitsaufnahme. Der Formgedächtnisdraht als smart material und technisches Element ermöglicht die au­tarke Funktionsweise der Verdunklung.

 

UP AND DOWN wurde am 6. März 2017 mit dem Bayerischen Staatspreis für Nachwuchsdesigner_innen ausgezeichnet!