Bewerbungsfrist für Burg-Mentoringprogramm

Bitte beachten Sie den Bewerbungsschluss vom 2. Dezember 2012 für das branchenspezifische Mentoringprogramm für Künster und Designer an der Burg. Das Projekt beginnt am 1. Januar 2013 und dauert 15 Monate. Das Ziel ist es Absolventen bei der Gründung sowie der weiteren Entwicklung ihrer Freiberuflichkeit zu unterstützen.

 

Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle startet ab 1. Januar 2013 mit einem neuen branchenspezifischen Mentoringprogramm für ihre AbsolventInnen. Das Ziel ist es junge KünstlerInnen und DesignerInnen der Burg bei der Gründung sowie bei der weiteren Entwicklung ihrer Freiberuflichkeit zukunftsorientiert zu unterstützen. Die Positionierung junger GestalterInnen in ihren speziellen Marktsegmenten soll durch die Hilfe bundesweit und international agierender ExpertInnen gefördert werden. Die MentorInnen geben Hilfestellung, lassen ihre Kontakte im Design- und Kunstmarkt ihren Mentees zugute kommen und erschließen ihnen so optimale Zugänge in Netzwerke. In direkter Beziehung zwischen Mentor und Ratsuchendem wird durch regelmäßigen Austausch und persönliche Treffen ein berufliches Standing der ExistenzgründerInnen entwickelt. Durch die individuelle und marktspezifische Qualifizierung der KünstlerInnen und DesignerInnen wird die Durchdringung des regionalen und überregionalen Marktes erleichtert.

Mentoring
Odysseus bestimmte in Homers Odyssee seinen Freund Mentor dazu, in seiner Abwesenheit seinen Sohn Telemachos väterlich zu begleiten. Mentor war ständiger Gefährte und Helfer des Sohnes und stand ihm mit Rat und Tat zur Seite. Seitdem ist der Name Mentor zum Synonym für einen vorbildlichen Berater geworden.
Mentoring basiert auf einer Partnerschaft von Mentee und Mentor. Beide gemeinsam bilden in einer Eins-zu-Eins-Beziehung ein Tandem. Der Mentor, ein erfahrener Experte auf seinem Gebiet, gibt sein Wissen und seine Fähigkeiten weiter, um somit seinen Mentee in dessen beruflicher und persönlicher Entwicklung zu fördern. Er hilft Kontakte zu knüpfen, Türen zu öffnen und fachlichen Rat zu geben. So profitiert der Mentee in vielerlei Hinsicht.

Die ExistenzgründerInnen bekommen eine intensive und fachliche Reflexion ihres Vorhabens. Sie lernen ihre persönlichen und fachlichen Kompetenzen zu erkennen und auszubauen. Durch den Mentor erlangen die jungen KünstlerInnen und DesignerInnen Einblicke in die berufliche Praxis und erwerben wertvolles Insiderwissen. Mit dem Mentor entwickeln sie berufliche Ziele und Strategien für eine erfolgreiche Existenz. Sie bauen ihr berufliches Netzwerk aus.

Programmzeitraum
Das Mentoringprogramm beginnt am 01. Januar 2013 und dauert 15 Monate. Innerhalb dieses Zeitraumes findet ein regelmäßiger Austausch und persönliche Treffen statt.

Voraussetzungen für Mentees
Für das Mentoringprogramm können sich ausschließlich AbsolventInnen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bewerben. Alle Fachbereiche und Abschlüsse (Bachelor, Master und Diplom) sind zugelassen. Bewerben kann sich, wer sich innerhalb der letzten drei Jahre selbstständig gemacht hat oder eine sehr konkrete Gründungsabsicht plant. Die ProgrammteilnehmerInnen müssen während des ganzen Mentoringprogramms in Sachen-Anhalt wohnhaft sein. Es gibt keine Altersbeschränkung. Darüber hinaus sollte den Projektbewerbungen der Mentees eine gesteigerte Motivation für ihr Vorhaben und eine Bereitschaft der aktiven Mitgestaltung des Programms zu entnehmen sein. Das Gelingen einer Mentoring-Beziehung ist vor allem durch das Engagement der Tandem-Partner geprägt. So sind Offenheit, Vertrauen und Vertraulichkeit sowie Verbindlichkeit wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Partnerschaft.

Matching
Für ein erfolgreiches Mentoring muss die Chemie zwischen Mentee und Mentor stimmen. Eine vertrauensvolle, offene und letztlich erfolgreiche Beziehung basiert auf einem guten „Matching“. Hierfür kann der Mentee einen Wunsch zur fachlichen Ausrichtung seines Mentors äußern und einen möglichen Kandidaten vorschlagen.
Die Fachjury für das Auswahlverfahren kann Empfehlungen für MentorInnen aussprechen. Bringen Mentee und Mentor Offenheit, Neugier und Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit, kann eine über das Projekt hinaus wirksame und produktive Partnerschaft entstehen.

Programmablauf
Die Programmlaufzeit von 15 Monaten wird neben der individuellen Mentoring-Beziehung durch ein Begleitprogramm ergänzt. Eine Auftaktveranstaltung mit allen Mentees zum Projektbeginn markiert den offiziellen Start. Hier stellen sich alle TeilnehmerInnen gegenseitig in einer Kurzpräsentation vor, werden mit der Thematik einer Mentoring-Partnerschaft vertraut gemacht und es wird mit ihnen eine Projektvereinbarung über die Dauer des Mentornigprogramms abgeschlossen.
Das Programm beinhaltet auch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den Mentees. Dieser dient der Reflexion, der Aufnahme von Anregungen und Ideen zum weiteren Verlauf des Programms sowie der Vernetzung der Mentees untereinander.
Neben einer Auswertung und offiziellen Abschlussveranstaltung ist eine gemeinsame Ausstellung von „Produkten“ aller Beteiligten vorgesehen.

Bewerbungsfrist
Die schriftlichen Bewerbungen müssen fristgerecht bis zum 2. Dezember 2012 (Poststempel) eingereicht werden. Es können nur vollständige Bewerbungen berücksichtigt werden. Die Unterlagen sind an folgende Adresse zu senden:

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Mentoringprogramm
z. Hd. Bernhard Elsässer
Neuwerk 7
06108 Halle (Saale)

Bewerbung der Mentees
Auf der Homepage der Burg sind entsprechende Formulare hinterlegt, die für die Bewerbung zu nutzen sind. Der Bewerbung sind folgende Anlagen beizufügen:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben (1 Seite)
  • Beschreibung der Vorhabens bzw. Geschäftsidee (1 - 2 Seiten)
  • Lebenslauf (1 - 2 Seiten)
  • Kopie des Abschlusszeugnisses
  • Portfolio (DIN A4)

Vergabeverfahren
Um eine fachlich qualifizierte und transparente Auswahl der BewerberInnen zu gewährleisten, wird eine hochschulinterne Fachjury aus ProfessorInnen und MitarbeiterInnen über die Aufnahme der BewerberInnen in das Förderprojekt entscheiden.
Die Kommission trifft nach Sichtung der Bewerbungen eine Vorauswahl. Die nominierten
KandidatInnen werden zu einer Kurzpräsentation (max. 10 Min.) ihres Vorhabens und einem Gespräch mit der Jury voraussichtlich am 17.12.2012 eingeladen.
Die Kommission kann mögliche MentorInnen für die ausgewählten BewerberInnen empfehlen. Bei der Auswahl der Mentees steht die Qualität der Vorhaben im Mittelpunkt, wobei die Jury zur Beachtung der Parität zwischen den Geschlechtern und der Fachbereiche angehalten ist.

Hinweis
Das Programm wird im Rahmen des Projektes „Sensibilisierung, Motivierung und Unterstützung von Existenzgründern (ego. -Konzept)“ vom Europäischen Sozialfonds (ESF) und dem Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Rückfragen
Bei offenen Fragen zum Mentoringprogramm wenden Sie sich bitte an den Projektkoordinator Bernhard Elsässer. Er ist unter folgender Adresse zu erreichen:
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Campus Design, Designhaus Halle, 1. OG, Raum 114
T +49 (0) 345 7751 554
bernhard.elsaesser(at)burg-halle.de