Schmuck

Diplom-Studiengang Plastik, Professor Hans Stofer
Telefon +49 (0)345 7751-675, stofer(at)  burg-halle.  de

6. Oktober 2017:

Das Bedürfnis sich zu schmücken ist menschlich.
Der Drang sich auszudrücken ist menschlich.
Aus der inneren Notwendigkeit zu schöpfen ist auch menschlich.
Und dazu braucht es Schmuck.

___________________

Im Schmuck steht der Mensch im Zentrum. Die Stärke des Schmucks liegt darin, dass er vom Mensch für den Mensch gemacht und von ihm getragen wird . Dadurch haben beide,  der Macher und der Träger die Möglichkeit sich auszudrücken und als Künstler und Mensch zu definieren.

___________________

„Was ich am Schmuck so liebe ist, dass Schmuck nichts anderes sein muss als ‘Schmuck’. Es muss auch keine Kunst sein aber ich glaube guter, aussagestarker und tragbarer Schmuck der in uns eine innere und emotional-intellektuelle Reaktion auslöst – ist eine Kunst. Das können nicht alle und dazu braucht es eine ganz bestimmte Begabung und eine künstlerische Intelligenz und Haltung.“
(Prof. Hans Stofer)

___________________

Standort

Unterburg Giebichenstein, Herrenhaus
Seebener Straße 1, 06114 Halle