Soul

Textildesign 2.Studienjahr - WiSe 2016/17

SOUL

 

Lebensfreude, Gefühle, Rhythmus aber auch Leid und Kampf um die Rechte der Schwarzen - aus der Tradition des Gospel und dem Rythm and Blues entwickelte sich Ende der 50er Jahren in den USA der Soul als afroamerikanische Unterhaltungsmusik. In den 1960er-Jahren wurde der Soul ausschließlich von Schwarzen geprägt. Eng verknüpft ist die Geschichte dieser Stilrichtung mit dem Kampf der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung gegen Rassentrennung und für Gleichberechtigung.

 

Sam Cooke, Ray Charles und James Brown gelten als die Urväter des Soul und haben ihn über lange Kahre geprägt und weiterentwickelt. Eine große Rolle spielten die Plattenlabel, die die Musiker vertraten, und oft auch zusammenbrachen. Als legendär gelten Motown, Atlantic und Stax.

 

Dieser besondere Rhythmus, das Lebensgefühl, die Instrumentierung soll in gewebte und gestrickte Stoffexperimente übertragen werden. Die Experimentierfreudigkeit soll nur geleitet werden von der ausschließlich schwarzen Kette im Gewebe und entsprechendem Einsatz des schwarzen Garns im Gestrick und der Farbigkeit im Schuss durch Streifen. Durch die Streifen soll der Rhythmus, die Melodie und/oder die Instrumentierung dargestellt werden. Die Streifen werden durch unterschiedliche Farben, Materialien und/oder Bindungen gestaltet. Ein farblicher Schwerpunkt soll auf der Farbe der 60er dem Orange liegen.

Im Laufe des Semesters sollen viele verschiedene experimentelle Stoffe entstehen. Es geht vor allem um die persönlichen Erfahrungen im Umgang mit den Vielfalt an Optionen, die in einem Stoffarchiv gesammelt und beschrieben werden. Aus diesem Fundus sollen für eine Inszenierung des persönlichen Themas eine Serie von Stoffen ausgewählt werden. Begleitet wird der ganze Prozess mit einem Skizzenbuch.

BEISPIELE MUSIKER

- Motown: Funk Brothers, Marvin Gaye, The Temptations, The Jackson Five, Stevie Wonder, Four Tops, Diana Ross & The Supremes, Smokey Robinson

- Atlantic music: LaVern Baker, Ruth Brown, Clyde McPhatter und Ray Charles,  Solomon Burke, Dionne Warwick, Bobby Darin, Wilson Pickett, Aretha Franklin, King Curtis

- Stax: Booker T. & the M.G.’s,  Isaac Hayes, Otis Redding, Joe Tex, Rufus Thomas, Carla Thomas, Sam & Dave, Eddie Floyd, The Staple Singers

 

  • TERMINE:
  • Donnerstag 9.00 Uhr    Projekttreffen / R 320
  • Do 13.10.                   Vorstellung der eigenen Themen
  • Do 18.10.                   Kurzreferate zu den Musikern
  • Do 15.12.                    Zwischenpräsentation, Konsultation mit Dr.Ingo Uhlig
  • Mi 2.2.                        Präsentation

 

 

Sub articles