Non plus ultra – Vom Grenznutzen oder: Bedürfnis, Anspruch, steigende Erwartungen – und die Kreation eigener Gebiete

Prof. Dr. M. Götz
Designtheorie
 Aufbau- / Vertiefungsmodul

An den Grenzen 

Grenzen haben ihren Nutzen, aber der Nutzen hat auch seine Grenzen.

Grenzen haben ihren Nutzen, für jeden einzelnen. Unantastbar ist die Würde des Menschen, jedenfalls theoretisch. Aber auch der Nutzen hat seine Grenzen. Das sagt die Theorie vom abnehmenden Grenznutzen. Will also das Design nur von Nutzen sein, begrenzt es sich selbst.

„Kein Zweifel: der Mensch ist ein Lebewesen, für das nur das Überflüssige notwendig ist. (…) Und das ist das Wesentliche, um die Technik zu verstehen. Die Technik ist die Erzeugung des Überflüssigen: heute wie in der Epoche des Paläolithikums.“ (José Ortega y Gasset, Betrachtungen über die Technik)

Teilnahme

BA (AM), 3. Stj., MA (VM); Teilnehmerzahl begrenzt, max. 15. Fristgerechte Anmeldung ist erforderlich. Die Anmeldung ist verbindlich. 

 

Leistungsnachweis

Referat / Präsentation; darüber hinaus wird eine rege mündliche Beteiligung erwartet und bewertet. 

 

Ort: R 103 (Villa) 

Zeit: Mo, 10:00 h – 11:30 h in den Normalwochen 

Beginn: 2. Normalwoche WiSe17/18, 16.10.17 

 

DT-Themenmodul „Designmethodik“, Seminar, AM / VM (Aufbau- / Vertiefungsmodul); WP 

Lehrende(r)

  • Prof. Dr. Matthias Götz

Studienjahr

ab 3. Studienjahr

Abschluss

Bachelor und Master

Kursbeginn

16.10.2017

Ort

R 103 (Villa)

Zeit

10:00 – 11:30 Uhr

Lehrende(r)

  • Prof. Dr. Matthias Götz

Studienjahr

ab 3. Studienjahr

Abschluss

Bachelor und Master

Kursbeginn

16.10.2017

Ort

R 103 (Villa)

Zeit

10:00 – 11:30 Uhr