Fürther Glanzlichter

Die Stadt Fürth sucht zur Feier ihres Jubiläums Künstler, die Fassaden historisch bedeutsamer Gebäude mit Lichtinstallationen bespielen. Bewerbungsschluss: 31. Januar 2018, 12 Uhr

2018 feiert Fürth die 200. Wiederkehr ihrer Erhebung zur Stadt erster Klasse und gestaltet aus diesem Anlass ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm, das den Weg der Kleeblattstadt in die Moderne aufzeigt. Im Festjahr sollen die Fassaden von 20 Gebäuden in der Fürther Innenstadt künstlerisch mit Licht in Szene gesetzt werden.

Diese Gebäude haben entweder als Baudenkmal eine besondere Bedeutung für die Stadt, beziehungsweise sind es Häuser, in denen Persönlichkeiten lebten und arbeiteten, die über Fürth hinaus Bekanntheit erlangten. Dazu lobt die Stadt Fürth einen offenen Kunstwettbewerb mit dem Titel „Fürther Glanzlichter“ aus und lädt Künstlerinnen und Künstler sowie Lichtexperten ein, sich an diesem Projekt zu beteiligen.

Die von einer Jury ausgewählten Teilnehmer erhalten jeweils eine Produktionskostenerstattung in Höhe von maximal 4200 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Technische Hilfsmittel sind nach Möglichkeit nicht anzuschaffen, sondern zu leihen.

Darüber hinaus erhält der Künstler ein Honorar von 800 Euro inklusive eventuell Umsatzsteuer. Darin enthalten sind die gesamten Leistungen des Künstlers (Planung, Konzeption, Material, Auf-bzw. Abbau, Betreuung während der Veranstaltung, eventuell Hotelkosten und ähnliches.).

Eine exakte und realistische Kalkulation der gesamten Projektkosten ist zwingender Bestandteil der Bewerbung

Sollte ein Projekt nur mit deutlich höheren Kosten realisierbar sein, so muss der Künstler die Kosten selber tragen, oder einen Sponsor für die Mehrkosten benennen. Die Leistungen des Sponsors sind im Vorfeld der Bewerbung der Stadt Fürth, Walter Landgraf (Kontaktdaten siehe im rechten Bereich) mitzuteilen.

Der Zustand des Kunstortes muss nach der Veranstaltung vom Künstler wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden (Reinigung, verschließen von Dübellöchern, und ähnliches). Die Stromversorgung an den einzelnen Orten stellt die Stadt Fürth zur Verfügung und trägt auch die Kosten hierfür.

Näheres regelt der Künstlervertrag, der nach der Zusage geschlossen wird. Bewerbungen für mehrere Orte sind möglich. Abgabeschluss ist am Mittwoch, 31. Januar 2018, 12 Uhr. Die Ergebnisse werden am Montag, den 19. März 2018 bekannt gegeben.

Die Kriterien für die Auswahl der Projekte sind der besondere Bezug auf den Ort und die Geschichte des Objektes, sowie die künstlerische Leistung und die Realisierbarkeit der Bewerbung.

Jury

  • Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth
  • Karin Jungkunz, Stadtheimatpflegerin
  • Manfred Krebs, technische Leitung
  • Andrea Marquardt-Hagedorn und Yvonne Oppermann, Stadtplanungsamt

Beisitzer:

  • Anne Altenberger, Bürgermeister- und Presseamt
  • Birgit Gaßner, Bürgermeister- und Presseamt
  • Britt Hungele, Bürgermeister- und Presseamt
  • Susanne Kramer, Bürgermeister- und Presseamt
  • Walter Landgraf, Bürgermeister- und Presseamt

Die Jury wählt aus allen Bewerbungen 20 Künstler für die zu illuminierenden Gebäude/Objekte nach ihrem Ermessen aus. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar. Ansprüche nicht berücksichtigter Künstler gegen die Stadt bestehen nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeadresse

Stadt Fürth / Bürgermeister - und Presseamt
200 Jahre Stadterhebung
Wasserstraße 4
90762 Fürth

Weitere Informationen

www.fuerth.de

Weitere Informationen

www.fuerth.de