„Erasmus 25 – Lebenswege europäisch gestalten“

Regionalkonferenz Sachsen-Anhalt zum 25-jährigen Bestehen des EU-Mobilitätsprogramms ERASMUS in Magdeburg am 21. November 2012.

 

ERASMUS, das weltweit größte Mobilitätsprogramm, das junge Menschen zum Studieren und Arbeiten in das europäische Ausland führt, blickt in diesem Jahr auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Europaweit nahmen bis heute mehr als 2,5 Millionen Studierende dieses Programmangebot wahr und sammelten dadurch wertvolle Auslandserfahrungen. Rund 400.000 der mobilen Jungakademiker kamen dabei aus Deutschland. Im Hochschuljahr 2010/2011 erhielten 690 Sachsen-Anhalter ein Stipendium.

Anlässlich des 25. Jubiläums findet am 21. November 2012 eine gemeinsam von den Hochschulen des Landes und dem LEONARDO-Büro Sachsen-Anhalt veranstaltete Regionalkonferenz unter dem Titel „erasmus 25 – Lebenswege europäisch gestalten“ im Gesellschaftshaus in Magdeburg statt.

Im Rahmen dieser Jubiläumskonferenz präsentieren die beteiligten Hochschulen – Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Hochschule Anhalt, Hochschule Harz, Hochschule Magdeburg-Stendal, Hochschule Merseburg, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg – das Land Sachsen-Anhalt und seine Bewohner als weltoffene Region.

Die ganztägige Regionalkonferenz Sachsen-Anhalt wird am 21. November um 9.30 Uhr im Gesellschaftshaus Magdeburg, Schönebecker Straße 129, 39104 Magdeburg eröffnet.

Grußworte sprechen die Landesministerin für Wissenschaft und Wirtschaft, Prof. Dr. Birgitta Wolff, der Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Dr. Jens Strackeljan, der Rektor der Hochschule Magdeburg-Stendal, Prof. Dr. Andreas Geiger und der Rektor der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Prof. Axel Müller-Schöll.

Am Vormittag halten Detlef Gürth, Landtagspräsident Sachsen-Anhalt, Präsident der Europäischen Bewegung Sachsen-Anhalt e.V. und Beate Körner, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) Vorträge zum Thema „Bilanz und Ausblick zum ERASMUS-Programm in Sachsen-Anhalt, Deutschland und Europa“.

Preis für besonderes Engagement im ERASMUS-Programm
Um 11.30 Uhr wird ein von jeder Hochschule ausgewähltes herausragendes Projekt oder eine Persönlichkeit für ihr besonderes Engagement im ERASMUS-Programm ausgezeichnet.

Der Preis ist eine mit einer Fadengrafik verzierte Porzellandose, in deren unteren Teil ein funktionsfähiger, mit einem goldenen Siebdruckornament gefasster Kompass eingelassen ist. Eigens zum Anlass der Konferenz wurde dieser Preis von Linda Prüfer gestaltet. Sie ist Masterstudentin an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und hat 2011 im Rahmen des Erasmus-Programms an der Staffordshire University Stoke-on-Trent, Großbritannien, studiert. „Der Kompass steht“, so die Designerin, „symbolisch für den Aufbruch zu einer Reise, der Orientierung zu einem Ziel und für die Wege, die man dafür auf sich nehmen muss.“

Für die Presse gibt es im Anschluss an die Preisverleihung einen Fototermin mit den Preisträgern.

Fotos des Preises für besonderes Engagement im ERASMUS-Programm, gestaltet von Linda Prüfer, finden Sie unter www.burg-halle.de/hochschule/information/presse.html.

Auf dem Nachmittagsprogramm stehen unter anderem die Berichte von ERASMUS-Alumni, die über ihre Erfahrungen mit Studienaufenthalten informieren.

Das Programm der Konferenz wird von einer Ausstellung begleitet, mit der die beteiligten Hochschulen ausgewählte Arbeitsergebnisse, die durch das Erasmus-Programm gefördert wurden, vorstellen.

Das Konferenzprogramm unter www.eu.daad.de/imperia/md/content/eu/lllp/veranstaltungen/monitoring_veranstaltungen/20121122_rkmagdeburg_programm.pdf

Weitere Informationen
Angela Wittkamp
Leonardo-Büro Sachsen-Anhalt
Telefon: 0391 6718778
E-Mail: Angela.Wittkamp@ovgu.de
www.leonardo.ovgu.de

Pressekontakt zur Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Stefanie Schaaf
international@burg-halle.de
0345 – 7751 555

Hochschul-Pressestelle / 13. November 2012