Karten+Netze

Seminar | Prof. Dr. Sara Burkhardt | Dienstag 16:15-17:45 Uhr | Hermes Raum 2.08

Draw an imaginary map.
Put a goal mark on the map where you want to go.
Go walking to an actual street according to your map.
If there is no street where it should be according to the map, make one by putting the obstacles aside.
When you reach the goal ask the name of the city and give flowers to the first person you meet.
The map must be followed exactly or the event has to be dropped altogether.
Ask your friends to write maps. Give your friends maps.


Yoko Ono, Map Piece, 1962


Karten sind Bilder und Texte zugleich. Sie lassen sich als Bilder betrachten, können jedoch auch wie Texte gelesen werden - oder sie verweigern jegliche Entschlüsselung. „Gedruckt, gezeichnet, gemalt, als Kunstwerk oder strategisches Objekt ist die Karte gleichzeitig multifunktional und multitemporal, eine nicht-hierarchische Verzweigungsstruktur, in der Lokales mit Zentralem, Gedächtniskunst mit Handlungsverläufen koexistieren.“ (Buci-Glucksmann 1997, S. 30) Künstlerinnen und Künstler nutzen Karten meist aufgrund eben dieser Ambivalenz. Karten bieten Möglichkeiten der Desorientierung, der Modifizierbarkeit oder auch des Experiments. Erkundungen werden aufgezeichnet, Wege markiert, Wanderungen festgehalten, Entdeckungen verortet, Strukturen offengelegt, denn: „Karten sind semiotische Apparate der Aneignung, Verarbeitung und Veröffentlichung von Kultur." (Busse 2007, S. 146). Sie sind Instrumente, um den Zusammenhang von Orten mit kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen visuell zu veranschaulichen (vgl. ebd.).
Im produktiven Umgang mit Karten oder bei der Entwicklung von Mappings entsteht ein Bezug zum Raum, zum jeweiligen kulturellen Lebensraum. Vernetzungen werden sichtbar. Im Seminar untersuchen Sie Vernetzungen innerhalb und außerhalb der Hochschule, in der Stadt, in Ihrem kulturellen Umfeld und übersetzen diese in Karten. Diese können zweidimensional, dreidimensional oder digital sein. Es gibt im Zuge der Untersuchungen auch die Möglichkeit der Vernetzung mit Inhalten anderer Seminare, dem Werkleitz-Festival „Holen und Bringen“  oder der eigenen künstlerischen Arbeit.
Auch im kunstpädagogischen Diskurs sind Begriffe wie „Mapping“, „Kartierung“, „Atlas“ und „Kartografie“ längst verankert. Diese Begriffe und Konzepte werden im Seminar näher untersucht und in Beziehung zu künstlerischen Herangehensweisen gesetzt. Im Kontext von Unterricht hängen solche kunstpädagogischen Konzepte eng mit Überlegungen zu „Selbsttätigkeit“, „Interdisziplinarität“ und „Forschendem Lernen“ zusammen. Anhand von Lektüren und Kurzpräsentationen werden kunstpädagogische Potenziale der Thematik reflektiert und diskutiert.

Beginn: 16. Oktober 2018

Anmeldung zum Seminar bitte per Mail an sburkhardt(at)burg-halle.de


Name der Lehrenden – Name of Teacher

Prof. Dr. Sara Burkhardt


Lernziel / Qualifikationsziele – Objectives / Learning Outcome

  • Vertiefende Kenntnisse über fachdidaktische Positionen und kunstpädagogische Vermittlungsmodelle sowie kritische Positionierung
  • Fähigkeit, kunstpädagogische Entscheidungs- und Handlungsprozesse zu planen und zu realisieren
  • Fähigkeit, eine reflexive Grundhaltung gegenüber wissenschaftlichen Thesen und Erkenntnissen zu entwickeln
  • Fähigkeit, kooperative Prozesse zu planen, zu initiieren, zu reflektieren und zu bewerten


Veranstaltungsart und –methodik – Teaching and working methods

Seminar


Beurteilung – Assessment

Studierende Kunst (Lehramt): Teilmodulleistung (unbenotete Präsentation) oder/und Modulprüfung (unbenotete Präsentation+benotete mündliche Prüfung); Studierende der Kunstpädagogik (Diplom): Teilnahmeschein (unbenotete Präsentation)


Literatur und Vorbereitungsempfehlung

Seminarapparat in der Bibliothek


Verwendbarkeit

Kunst (Lehramt): Modul WK-FD 3
Kunstpädagogik (Diplom): Didaktik

Im Einzelfall und nach Absprache mit der Lehrenden kann das Seminar auch für Fachdidaktik 1 (WK-FD 1) angerechnet werden, falls das Einführungsseminar bereits belegt wurde.


Zugangsvoraussetzung - Prerequisites

Fachdidaktik 1 (mind. Einführungsseminar)


Umfang in SWS

2


Häufigkeit, Dauer und Termin / Ort des Angebots

Dienstags, 16:15-17:45
Hermes, Raum 2.08

Beginn: 16. Oktober 2018


Lehrende(r)

  • Prof. Dr. Sara Burkhardt

Studienjahr

ab 2. Studienjahr

Abschluss

Diplom und Lehramt

Kursbeginn

16.10.2018

Ort

Hermes Rm 208

Zeit

16:15-17:45

Lehrende(r)

  • Prof. Dr. Sara Burkhardt

Studienjahr

ab 2. Studienjahr

Abschluss

Diplom und Lehramt

Kursbeginn

16.10.2018

Ort

Hermes Rm 208

Zeit

16:15-17:45