CYCLE – clean bags and others

SoSe 2014, ab dem 3. Studienjahr, Prof. Bettina Göttke-Krogmann – eine Tasche für die Kulturstiftung des Bundes

Die Dinge zwischen Menschen B.A., Kristin Nebauer

Eine Tasche ist ein Behältnis um Dinge von A nach B zu tragen. Ein Kreislauf im Sinne der Zirkulation ist ein Prozess, der bei A anfängt und bei A wieder beginnt.

Auf Initiative der Kulturstiftung des Bundes starteten wir ein gemeinsames Projekt, um über den Weg des Materials eine Tasche zu entwickeln, die bei A wieder ankommt - egal ob wieder als Tasche oder als Blumentopf, Kunststoffgranulat oder Kompost. Man soll sie umfunktionieren, kompostieren, neu gestalten und vererben können. Unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit mit allen möglichen sich dahinter verbergen- den Facetten wie ökologisch, sozial vertretbar, fair gehandelt, co2-sparend, re- oder upcyclebar, ressourcenschonend, schadstoffreduziert, regional sollte gestaltet, geforscht und entwickelt werden. Die Basis bildet eine intensive Recherche über Inhalte, Projekte und Materialien. Unterstützt wurden wir hierbei durch die Grüne Werkstatt Wendland durch einen Workshop, während dessen viel recherchiert und diskutiert wurde, um eine gemeinsame Position zum Thema Kreislauf im Sinne der Nachhaltigkeit zu finden.

Im Entwurfsprozess wurde zweigleisig gearbeitet: Ziel von Gleis 1 „clean bag“ ist ein textiles Produkt für die Serienfertigung, einsetzbar als Tasche für Konferenzunterlagen, Kataloge oder Geschenke, die tatsäch- lich zu einem angemessenen Preis produziert werden könnte und zusätzlich nach Gebrauch in den Ma- terialkreislauf zurückgeführt werden kann.Ziel von Gleis 2 „xy bag“ ist eine experimentelle Tasche, die ebenfalls dem Kreislauf gerecht wird, die aber eine Einzelfertigung sein kann. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung einer Tasche aus einem erfundenem oder gefundenem Material, nicht geleitet von einer bestimmten Form.

Beide Prozesse wurden unterstützt durch Vorträge von Fachleuten, die einen weiteren Austausch über das Thema ermöglichen, Exkursionen zu weiteren Institutionen und spezielle Kurse in Schnittgestaltung.

Im Anschluss an die Präsentation tagte eine Jury, um aus den Ideen für die seriellen Tüten einen produzierbaren Entwurf auszuwählen. Dieser soll möglichst zur Serienreife weiterentwickelt werden und von der Kulturstiftung des Bundes genutzt werden.

Mitglieder der Jury waren:

  • Antje Schiffers, Künstlerin
  • Anne Marburger, Internationale Filmfestspiele Berlin
  • Friederike von Wedel-Parlow, Esmod, Sustainable Design
  • Rolf Heimann, Hess Natur
  • Tinatin Eppmann, Kulturstiftung des Bundes

Projekt in Kooperation mit der Kulturstiftung des Bundes www.bundeskulturstiftung.de, unterstützt von Grüne Werkstatt Wendland www.gruene-werkstatt-wendland.de

Sub articles