Sammelfieber

Ein Ausstellungsprojekt über den Reiz des Sammelns
WiSe 2019/20

"Homo Collector – Jeder Mensch sammelt"
Emilie Pohling & Franziska Schaufelberger
Außenansicht Bestandsgebäude

Hintergrund 

Alltäglich sind etwa Streichholzschachteln oder Hühnergötter, speziell sind Sneaker oder Kaffeesahnedeckel und spleenig sind die Zahnbürsten Verflossener oder Rosenkränze. Es gibt viele Dinge, die bei Menschen eine Sammelleidenschaft entfachen. Gesammeltes wird liebevoll nach Kategorien sortiert und sorgsam verstaut. Wie aber wird eine Ansammlung zur Sammlung? Was genau treibt die Sammelnden an und wie gehen sie mit ihren Sammlungsschätzen um? 

 

Aufgabe 

Für den Selfstorage-Neubau des Unternehmens LAGERBOX in Dresden- Friedrichstadt werden Entwürfe für temporäre Ausstellungen entwickelt, die sich mit dem Sammelenthusiasmus von Laiensammler*innen auseinandersetzen. Die Entwurfsarbeit untersucht das Thema auf zwei Ebenen: einem exponatbasierten Raumerlebnis in einem Kabinett (einzelne Staueinheit, 1 bis 25qm) – und – einer großmaßstäblichen Intervention im Gebäude, die das Projekt nach außen kommuniziert. 

Exkursion

Auf einer 4tägigen Studienreise besichtigen wir das Bestandsgebäude und erkunden das Sammeln auf vielfältige Weise: im Archiv des Dresdner Münzkabinetts werden uns uns die Sammlungsbestände aus nächster Nähe gezeigt,  auf einer Pilzwanderung in der Dresdner Heide erweitern wir unseren Sammelblick und im Chemnitzer SMAC lässt uns der Exponateinrichter Thomas Fißler an den Feinheiten seiner Arbeit teilhaben.

 

Workshop Kuration

In einem Kurzworkshop mit Susanne Weiß und Stefan Hurtig werden die Grundlagen für die inhaltlichen Konzepte fokussiert. Mittels Übungen zum freien Assoziieren entstehen überraschende Geschichten. Es werden Techniken des Storytelling vermittelt und die Vermittlung durch verschiedene Objektarrangments vertieft.

 

Workshop Licht

Gemeinsam mit Lichtplaner Daniel Josties erarbeiten sich die Studierenden ein solides Grundwissen zum Thema Beleuchtungstechniken und Lichtstimmungen. Ziel des Workshops ist eine Serie atmosphärischer Fotos der jeweiligen Sammlungsobjekte. Dafür experimentieren die Studierenden mit Mock-Ups im Maßstab 1:1, mit deren Hilfe sie ihre Entwurfsideen in aussagekräftige Bildausschnitte überführen.