communication channels

Schwerpunktprojekt Infodesign
WiSe 2019/20

Prof. Matthias Görlich
Peter Hermans (MA)

Hans Hollein, Media Linien (1972), Olympisches Dorf München

Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von Kommunikationskanäle für den Austausch von Informationen. Von den Media Linien (Hollein, 1972) bis zu Burg Memeichenstein und dem DAT-Protokoll, beabsichtigt das Projekt zum Einen eine Auseinandersetzung mit den medialen Grundlagen von Signal, Codierung, Störung und die Frage wie Autorität die Funktionsweise von Kommunikationskanäle durchdrängt. Wie tauschen wir uns aus? Welche Kommunikationsräume entstehen dabei? Welche Infrastrukturen sind etabliert, welche Formen der Kommunikation ermöglichen sie und welche verhindern sie, welche Rolle spielen unterschiedliche Kommunikationskanäle  in der kreativen Arbeit? Ein spezifisches Interesse gilt hierbei der Kommunikation innerhalb der Burg als auch der Austausch der Burg mit der Außenwelt. 

Zum Anderen geht es um die Entwicklung prototopischer Modelle, Skizzen, Labore, Testläufe mit einer mediale Offenheit. Wir wollen Infrastrukturen entwickeln, die wir mit exemplarischen Inhalten füllen, testen, bewerten und kontinuierlich verändern. Es geht dabei auch um eine Auseinandersetzung mit bestehenden Kommunikationskanälen der Burg, existierenden Formen des Austauschs von Information & Identifikation von Mängeln und Bedürfnissen. Eine Exkursion nach München, Gastvorträge und Inhaltliche Input Sessions begleiten das gestalterische Arbeiten. 

Lehrende(r)

  • Prof. Matthias Görlich
  • Peter Hermans

Anmeldebeginn

18.06.2019 - 08.07.2019

Lehrende(r)

  • Prof. Matthias Görlich
  • Peter Hermans

Anmeldebeginn

18.06.2019 - 08.07.2019