Form follows Problem

4D . Prozess – Aufbaumodul

Jan Bernstein, 6. Semesterwoche, WS 19/20,
ab 3. Studienjahr, Anbau Raum 110

Form follows Problem

 

Ähnlich wie ein Material hat Sound statische und materialspezifische Eigenschaften wie Dichte, Tiefe oder Länge und ähnlich wie andere Materialien kann dieser auch manipuliert werde.

Bei dem Projekt geht es darum ein Objekt zu bauen welches vordergründig einen Klang bzw. Ton erzeugt, der in irgendeiner Form verändert wird. Ob diese Veränderung rein zufällig ist oder einer gewissen Logik folgt, soll euch überlassen bleiben.

 

Dazu kann ein eigenes Instrument entwickelt oder ein Bestehendes genutzt bzw. umgebaut werden.

Es kann mit unterschiedlichen Medien / Materialien ungeachtet ihrer Grenzen experimentiert werden. Die Installation kann rein mechanisch umgesetzt werden, aber auch elektronische Elemente beinhalten. Wie zum Beispiel Motoren, Magnete, Spieluhren, Mikrofone, Lautsprecher, Piezo, Selonoid / Elektromagneten, Sensoren, Arduino Microcontroller, etc.

Die Installation kann entweder allein (ab)laufen oder auch wie ein Instrument gespielt werden. 

 

Gruppenarbeit (max. 2 Personen) / Einzelprojekt

 

Lehrende(r)

  • Jan Bernstein

Studienjahr

ab 3. Studienjahr

Abschluss

Bachelor und Master

Kursbeginn

18.11.2019

Ort

R 110

Zeit

10:00

Lehrende(r)

  • Jan Bernstein

Studienjahr

ab 3. Studienjahr

Abschluss

Bachelor und Master

Kursbeginn

18.11.2019

Ort

R 110

Zeit

10:00