Gestaltung forscht
Symposium zum Potenzial von Designforschung für Gestalter*innen

Das Innenarchitekturprojekt Von einst über heute bis morgen lädt am Dienstag, dem 12. Oktober 2021, zum digitalen Diskurs über die aktuelle Praxis von Designforschung ein.

Wir fragen nach der Bedeutung des Forschungsbegriffs im Design, nach dessen Selbstverständnis und dessen Methoden. In drei aufeinanderfolgenden Beiträgen stellen Akteur*innen ihre Perspektiven auf das Thema vor und suchen anschließend das Gespräch über Potenziale von Designforschung für unsere gestalterische Praxis. Wir freuen uns auf einen inspirierenden Vormittag und einen offenen transdisziplinären Austausch.

9:00Uhr - Stephan Ott & Jessica Kreijci
Institute for Design Research and Appliance (ifDRA), Frankfurt am Main
Was kann Designforschung?

10:15Uhr - Anita Kaspar & Fynn-Morten Heyer
Kooperative für Darstellungspolitik, Berlin
Forscherisches Entwerfen in Ausstellungsprojekten

11:30Uhr - Bianca Herlo
Design Research Lab der UdK, Berlin
Warum wir partizipative Designforschung brauchen


Das Symposium findet hochschulöffentlich im digitalen Raum statt. Gäste sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Aus technischen Gründen ist die Veranstaltung auf 100 Teilnehmende begrenzt. Wir bitten um vorherige Anmeldung, um konkreter planen zu können. Anmeldungen und Fragen an gestaltungforscht(at)  burg-halle.  de

Der Zugangslink wird vorab unter www.burg-halle.de/gestaltungforscht veröffentlicht.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Semesterprojekts Von einst über heute bis morgen, Prof. Rita Rentzsch/ KM Janna Nikoleit, Innenarchitektur, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Kooperationsprojekt mit dem Forschungsmuseum Schöningen

 

Zugangslink zum Symposium folgt

Zugangslink zum Symposium folgt