Mensa, Konsum und Prometheus

Infos und Bitten zu diesen Themen

Liebe Studierende,

die Mensa am Neuwerk 7 hat seit Montag 12.10. 11:30 - 14:00 wieder geöffnet. Es gibt genau ein vegetarisches Gericht ohne Variationsmöglichkeit, Bezahlung ausschließlich mit Karte, die Gasträume der Mensa dürfen zum Verzehr nicht genutzt werden. Das ist die Vorgabe der Hochschule, damit die Mensa überhaupt öffnen darf.

Es gibt ein paar weitere Besonderheiten:

1. Geschirr 

Geplant war zunächst Einweggeschirr, wir haben uns sehr für Mehrweggeschirr engagiert, da wir zugesichert haben, dass wir alle verantwortungsvoll damit umgehen.

Die Rückgabe des Geschirrs ist dabei einer der Hauptpunkte. Sofern ihr also an eurem Arbeitsplatz oder in den Gebäuden esst, bringt bitte Tablett und Geschirr bis jeweils 14:00 Uhr wieder zurück.

Tablettwagen im Außenbereich der Mensa gibt es mehrere. 

Bitte bringt „als erste gute Tat“ alles Eigentum der Mensa, das sich im Laufe der Jahre in den Seminarräumen und Teeküchen angesammelt hat, zurück. Die Hochschule musste im letzten Jahr einen fünfstelligen Betrag an die Mensa für verschwundenes Geschirr überweisen. Lasst uns das vermeiden!

 

2. Sitzmöglichkeiten 

Es sollte auch generell keine gemeinsamen Sitzmöglichkeiten geben, da hier eine hohe Ansteckungsgefahr lauert. 

2.1 Mensa

Die Räume der Mensa sind niedrig, der Luftaustausch gering, die Zahl der Besuche hoch und damit die Gefahr der Ansteckung extrem hoch. Daher bleibt die schöne neue Mensa leider als Aufenthaltsraum geschlossen

2.2 Sitzplätze Hof und Konsumterasse

Für den Außenbereich haben wir eine Lösung gefunden. Allerdings gibt es nicht den gleichen Umfang an Sitzmöglichkeiten wie in normalen Zeiten. Bitte nehmt darauf Rücksicht und gebt eure Plätze nach dem Essen für die nächsten frei.

Bitte geht gemeinsam zum Essen, möglichst immer die gleichen 4er-Gruppen, bitte immer nur aus den jeweiligen Arbeitsgruppen und nutzt die Tische dann auch so. Wenn es zu einer Erkrankung kommt, muss dann nicht die ganze Burg in Quarantäne sondern nur ein kleiner Teil. 

2.3 Rasenflächen und Stufen

Die Verlockung, bei schönem Wetter diese zu nutzen, ist riesig. Macht das, aber haltet Abstand oder tragt Maske! Wie viele Details ist gerade dieser Punkt ein äußerst kritischer. Wenn sich hier viele fehlverhalten, bleibt der Hochschule nichts anderes übrig, als diese Bereiche zu sperren.

2.4 Prometheus 

Bei schlechtem Wetter bleibt im Augenblick nichts anderes, als mit dem Tablett an seinen Arbeitsplatz zurück zu gehen und dort zu essen. Bis jetzt haben wir leider keine andere Lösung, Vorschläge gerne an michel(at)  burg-halle.  de

3. Konsum 

Wir alle wollen, dass dieser wieder öffnet!

Der Konsum ist der zentrale Kommunikationsknotenpunkt des Campus Design. Und damit bedauerlicherweise auch die größte Gefahr, zu dem super spreading point der Burg zu werden. Der Raum des Konsums ist unter Corona-Bedingungen zu klein und wird dieses Semester für Besucher*innen geschlossen bleiben.

Es gibt mittlerweile ein Konzept für ein To-Go-Angebot. Die baulichen Maßnahmen  kommede Woche umgesetzt, es gibt auch Ideen für Aufenthaltsbereiche im Freien, die Hochschulleitung muss diesen allerdings noch zustimmen.

4. Finale

Ihr werdet es nicht mehr hören können, wir werden uns alle aber vermutlich  immer wieder ermuntern dürfen:

Es kommt auf unser aller Verhalten in den kommenden Tagen, Wochen und leider auch Monaten an. 

Haltet zusammen und haltet Abstand. Tragt Maske und zeigt damit Verantwortung. Wascht eure Hände nicht in Unschuld, sondern mit Seife und nutzt die Desinfektionsmittelspender. Und zieht euch warm an, macht die Fenster auf und geht, so oft es geht, raus!

Menschen machen Fehler und die Deppen sind immer die andern - lasst uns beides möglichst vermeiden.

Wir wünschen Euch und uns ein interessantes, buntes und fröhliches Semester in Präsenz!

Bettina Erzgräber, Karin Schmidt-Ruhland und Klaus Michel

 

Dekanat FB Design