Tischlein deck dich!

Ein märchenhaftes Speiselokal am Ufer der Saale
SoSe 2019 Prof. Rita Rentzsch / KM Gregor Müller

Original Bestandspläne des Felsenpavillons, 1965
Quelle: Stadtarchiv Halle

Hintergrund

Der Traum vom Schlaraffenland, ein Lebkuchenhaus im Wald, sprechende Fische, magische Früchte und üppige Hochzeitsgelage... Essen und Trinken spielen in Märchen eine wichtige Rolle. 

Auch im heutigen Alltag ist Essen Kult. Mahlzeiten werden millionenfach abgelichtet und gepostet. Speisen und wie wir speisen spiegeln unser Kulturverständnis wieder.

Aufgabe

Der Hallenser Felsenpavillon sucht ein neues Gastronomie-Konzept. Der 60er-Jahre-Bau mit Sonnenterrasse befindet sich in prominenter Lage am Riveufer. 

Ausgehend von einem selbst gewählten Märchen soll eine starke Gestaltungsidee für eine neue gastronomische Nutzung entwickelt werden.Dabei soll im Entwurf ein besonderer Schwerpunkt auf das Erlebnis des Essens und Verweilens gelegt werden.

Anhand eines repräsentativen 1:1-Ausschnittes wird das Zusammenspiel von Märchen und Gestaltungssprache vertieft.

Workshop

In einem Workshop mit den Medienkünstlerinnen Nica Guiliani und Andrea Gsell entwicklen die Studierenden Fährten für die Gastronomie-Entwürfe, die auf dem Campus platziert werden. Die entstehenden Satelliten werden als Hinweis auf die Entwurfsprojekte zur Jahresausstellung genutzt.