Bitte stehen lassen; eine Versuchung.

Diese Publikation ist ein Katalog zur Ausstellung „Bitte stehen lassen; eine Versuchung.“ der Studienrichtung Bildhauerei/Metall, ergänzt um weitere Arbeiten der Studierenden.

Coveransicht

Bitte stehen lassen; eine Versuchung. – so lautete der Titel der Ausstellung in der Burg Galerie im Volkspark, die von der Studienrichtung Bildhauerei/Metall im November 2017 eröffnet wurde. Im Nachgang erscheint dieser Katalog, erweitert um Arbeiten von Studierenden aus der Klasse. Das Buch gibt Einblick in die Themen, die die Studienrichtung umtreibt, in das Nebeneinander, Miteinander und manchmal durchaus auch Gegeneinander der verschiedenen künstlerischen Ansätze. Im Vorfeld zur Ausstellung war laut vernehmlich der Stoßseufzer zu hören: „Wie sollen wir das alles bloß unter einen Hut kriegen?“ Das alles: das ist das Fragile und das Schwergewichtige, das Konzeptuelle und das aus dem Material Erarbeitete, das Gewaltige und das Spielerische, das Prozesshafte und das Statische, das, was sich an der gesellschaftlichen Wirklichkeit reibt und das, was sehr persönlichen Erfahrungen entspringt. Und all das Dazwischen, das Suchende, das neben der Spur-Laufende und nicht Einordenbare, die ersten künstlerischen Versuche neben der aus der Erfahrung eines ganzen Studiums gewachsenen Setzung.

Die Ausstellung und dieses Buch zeigen Arbeiten aus allen Studienjahren. Sie handeln von so unterschiedlichen Dingen wie Identität, Erinnerung, Verletzlichkeit, Formuntersuchung, Veränderung, Gewalt, von inneren Bildern, Politik, Norm, Wahrnehmung, Leiblichkeit, Struktur und Abweichung.

„Bitte stehen lassen; eine Versuchung“ – ein beiläufig auf einen Zettel hingeschriebener Satz, aufgestellt vor einer kleinen Versuchsanordnung, die nicht gestört oder gar weggeräumt werden sollte. In einer Studienrichtung, in der nicht für alle das Deutsche Muttersprache ist, kann so ein kleiner sprachlicher Fehler schnell passieren. Dieses Missverständnis machte einen schöpferischen Spalt auf zwischen zwei möglichen Worten, zwischen richtig und falsch, zwischen Pragmatismus und Poesie, ein Assoziationsraum, der zufällig ein treffendes Bild zu sein schien für jenes Dazwischen, aus dem – oder in dem – Kunst meist entsteht.

 

Herausgeber
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Redaktion
Prof. Andrea Zaumseil
Cornelia Weihe
Emika Sekine
Timo Milke

Grafische Gestaltung
Timo Milke
Emika Sekine

Fotografie
Niklas Sålhammar
Tassilo Rüster
Max Méndez

Druck
Hochschuldruckerei

Bindung
Buchbinderei Marré

ISBN
978-3-86019-151-4

Preis
15 Euro

Bestellung & Versand

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Burg Bibliothek
Postfach 200252
06003 Halle (Saale)
Telefon: 0345 - 7751 637
Telefax: 0345 - 7751 638
E-Mail: verlag(at)burg-halle.de 

Hinweis

Zu den angegebenen Preisen werden die jeweiligen Versandkosten hinzugerechnet. Der Versand erfolgt per Rechnung.

Mitglieder des Freundes- und Förderkreises der Hochschule, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende können auf Anfrage Publikationen mit Ermäßigung erhalten.

Bitte beachten Sie: Die Bearbeitung der Bestellung kann bis zu 7 Tage dauern.

Bestellung & Versand

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Burg Bibliothek
Postfach 200252
06003 Halle (Saale)
Telefon: 0345 - 7751 637
Telefax: 0345 - 7751 638
E-Mail: verlag(at)burg-halle.de 

Hinweis

Zu den angegebenen Preisen werden die jeweiligen Versandkosten hinzugerechnet. Der Versand erfolgt per Rechnung.

Mitglieder des Freundes- und Förderkreises der Hochschule, Schülerinnen und Schüler sowie Studierende können auf Anfrage Publikationen mit Ermäßigung erhalten.

Bitte beachten Sie: Die Bearbeitung der Bestellung kann bis zu 7 Tage dauern.