Festival OSTEN – WELCOME TO BITTERFELD

Über den Zeitraum von Freitag, 1. Juli bis Sonntag, 17. Juli 2022 wird das Festival OSTEN in diesem Sommer durch zahlreiche künstlerische Beiträge den „Osten“ sichtbar werden lassen. Die BURG wird mit den Studiengängen der Kunstgeschichte/Kunstwissenschaften, der Bildhauerei/Metall, der Kunstpädagogik, der Designtheorie und den Gestalterischen und Künstlerischen Grundlagen mit Arbeiten in Bitterfeld vertreten sein.

Kulturpalast Bitterfeld, Mai 2022, Foto: Nike Bätzner

OSTEN ist ein Festival für Kunst und vielfältige Austauschformate, das in diesem Sommer in Bitterfeld-Wolfen stattfindet. Was ist der OSTEN? Wo befindet sich der OSTEN? Handelt es sich um eine topografische oder eine historisch und politisch gewachsene Kategorie? Welche Zuschreibungen und welche Selbstdefinitionen werden hier wirksam? Welche Bilder evoziert der „Osten“? Bitterfeld-Wolfen ist ein exemplarischer Ort, um Fragen zum „Osten“ und die Möglichkeiten von künstlerischen Interventionen in einem solchen Kontext zu erproben.
Im Zentrum des Festivals steht der Kulturpalast. Hier finden Theater- und Musikstücke statt, werden Filme und Installationen gezeigt, ergänzt durch Lesungen, Diskussionen und Möglichkeiten des Zusammenkommens. Ausflüge an Orte der Bitterfelder Industriegeschichte führen in das angrenzende Areal des Chemieparks, auf dem sich hochmoderne Anlagen in unmittelbarer Nachbarschaft zu leerstehenden Werkshallen befinden. 
Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist Netzwerk- und Kooperationspartner und nimmt mit den Studiengängen der Kunstgeschichte/Kunstwissenschaften, der Bildhauerei/Metall, der Kunstpädagogik, der Designtheorie und den Gestalterischen und Künstlerischen Grundlagen am Festivals teil.
 

Bespielte Orte

  • Kulturpalast Bitterfeld, Parcevalstraße 2a, 06749 Bitterfeld-Wolfen
  • Projektraum der BURG, Burgstraße 12-14, 06749 Bitterfeld-Wolfen
  • GRASNARBE, Parkstraße 1, 06749 Bitterfeld-Wolfen
  • Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, Areal E, 06749 Bitterfeld-Wolfen
  • Lichtspielhaus Wolfen, Freiherr-vom-Stein-Straße 1, 06766 Bitterfeld-Wolfen
  • Ferienpark Goitzsche, Niemegker Straße 24, 06749 Bitterfeld-Wolfen

Übersicht zu den Projekten
 

ORTSBEGEGNUNG
Fachbereich Kunst: Kunstwissenschaften

Geleitet von Prof. Dr. Nike Bätzner,
Orte: Kulturpalast, Projektraum Burgstraße 12-14, Wiese Parkstraße 1, Chemiepark Areal E

Seit Oktober 2020 beschäftigt sich eine Gruppe von Studierenden des Querschnittsgebiets Kunstwissenschaften der BURG mit den Potenzialen von Bitterfeld. Zum VEB Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld gehörte der Kulturpalast. Er wird verknüpft mit zwei Autorenkonferenzen zum „Bitterfelder Weg“ (1959 und 1964). Gemäß dem Slogan „Greif zur Feder Kumpel, die sozialistische Nationalkultur braucht dich!“ sollte den Werktätigen ein aktiver Zugang zu Kunst und Kultur ermöglicht werden. In ihren Recherchen untersuchen die Studierenden nicht nur die kulturelle Tätigkeit der Zirkel im Palast und die verschiedenen Wirklichkeiten der Arbeitswelt im Kombinat, sondern auch generell die Möglichkeiten einer Verschränkung von Kunst und Leben. In ihren künstlerischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen finden sie spezifische Ansatzpunkte, um das historisch und lebensweltlich Gegebene mit heutigen Fragestellungen zu unserer Verantwortlichkeit im Anthropozän zu verknüpfen. Gespräche mit Zeitzeug*innen sind dabei für die Erforschung des lokalen und geistigen Terrains eine wertvolle Quelle.


Stadt – Raum – Struktur: Zeichenexkursion Bitterfeld
Fachbereich Design: Gestalterische und Künstlerische Grundlagen

Geleitet von Prof. Bettina Erzgräber, Künstlerische Mitarbeiterin Lenia Hauser
Orte: Stadtgebiet Bitterfeld, Ergebnisse im Kulturpalast

Stadt – Raum – Struktur ist der Titel für die letzte Woche des ersten Studienjahres in den gestalterisch-künstlerischen Grundlagen im Fachbereich Design. Hier studieren rund  104 Studierende aller Studiengänge zusammen: Innenarchitektur, Industriedesign, Kommunikationsdesign, Mode und Multimeda/Virtual Reality. Sie werden Bitterfeld mit all seinen Facetten zeichnerisch erkunden – allein das ist eine Performance. Ihre Zeichnungen werden sich im Laufe einer knappen Woche von sachlichen Betrachtungen und beobachtendem Naturstudium hin zu Auseinandersetzungen mit Strukturen des Stadtraums, der besonderen Geschichte des Ortes und seiner Bewohner*innen entwickeln. Gemeinsamer Ausgangspunkt ist ein Skizzenheft, das es zu füllen gilt. Arbeits- und Schlafenszeiten sind flexibel, Techniken und Formate frei wählbar, Ergebnisse unvorhersehbar. Auch die Überschneidungen mit und die endgültige Präsentationsform auf dem Festival OSTEN werden erst im Laufe des Prozesses erarbeitet.


TRANSFORMATION
Fachbereich Kunst: Bildhauerei/Metall
Geleitet von Prof. Andrea Zaumseil
Ort: Lichtspielhaus Wolfen, Freiherr-vom-Stein-Straße 1

Das Kino in Wolfen, einst gesellschaftliches und kulturelles Herz der Film- und Fotoindustriestadt, seit langem aber verlassen, dem Verfall preisgegeben, soll zu neuem Leben erweckt werden. Langfristig ist das ein Projekt der Wohnstättengenossenschaft Bitterfeld (WSG). Anlässlich des Festivals OSTEN übernimmt eine Gruppe von Student*innen der Klasse Bildhauerei/Metall der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle den Auftakt zur Wiederbelebung. Aus noch vorhandenem Material, aus Spuren, Resten und Erinnerungen, aber auch mit Visionen für die Zukunft werden Installationen, Projektionen und Klangprojekte im und um das ehemalige Lichtspielhaus herum entstehen.


Brücken – Brüche – Schnittstellen: Ein kunstpädagogisches Rechercheseminar
Fachbereich Kunst: Kunstpädagogik
Geleitet von Prof. Dr. Sara Burkhardt, Robert Hausmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Wie können unterschiedliche Zugänge zum Festival geschaffen werden? Wir bringen unsere kunstpädagogische Expertise ein. Was kann Vermittlung im Festivalzusammenhang bedeuten? Brücken bauen? Brüche sichtbar machen? Gesprächsanlässe schaffen? Schnittstellen bilden? Kommunikation anregen? Festivalbeiträge vernetzen? Jugendliche sensibilisieren und aktivieren? Studierende der kunstpädagogischen Studiengänge der BURG entwickeln Vermittlungstools und -formate, die im Rahmen des Festivals vor Ort umgesetzt werden. Adressat*innen sind Schulklassen und Jugendliche im Alter von ca. 14 bis 18 Jahren.


Gestalterische Interventionen
Fachbereich Design: Designtheorie
Geleitet von Prof. Dr. Pablo Abend

In den letzten Semestern sind im Rahmen des Seminars Mapping Bitterfeld sowie in der Kompaktwoche Bitte – Können Sie uns mal helfen? (von Prof. Veronica Biermann, Michaela Anzer und Prof. Pablo Abend) sowie im Seminar Unkontrollierbares Gestalten: Kontamination, Sanierung, Pflege (von Anna Zett) zahlreiche Konzepte entstanden, die im Rahmen der Kompaktwoche ausgearbeitet werden sollen. Die bisherige Beschäftigung mit der Region Bitterfeld und dem Chemiepark Bitterfeld-Wolfen werden also fortgeführt, die Projektideen gebündelt und mit Blick auf das Festival konkretisiert. Hierfür begeben wir uns vor Ort, testen Ideen, probieren Konzepte aus und schauen uns an, was wir wann wie präsentieren wollen. Am Ende sollen gestalterische Interventionen entstehen, mit denen und über die wir während des Festivals mit den Besucher*innen ins Gespräch kommen können.

Programmschwerpunkte der Beteiligten der BURG

Donnerstag, 7. Juli., 21 bis 22 Uhr, im Atelier beim Kulturpalast
Zeit für neue Bitterfelder Wege? Kunst und soziale Praxis
Gesprächsrunde mit Nike Bätzner, Cécile Belmont und Reinhard Waag
Moderation: Sylvie Kürsten

Freitag, 8. Juli., 18 bis 19 Uhr, im Atelier beim Kulturpalast
Lecture und Gespräch: GRASNARBE, Alison Shea

Samstag, 9. Juli, 16 bis 17 Uhr, Startpunkt Infopoint beim Kulturpalast
Lecture-Performance: Vinzenz Damm, Philippa Jochim: Ausgangspunkt > BTF

Sonntag, 10. Juli., 15 Uhr, Startpunkt Infopoint beim Kulturpalast, in der Parkstraße 1
Lecture und Gespräch: GRASNARBE, Alison Shea

Sonntag, 10. Juli., 16 bis 17 Uhr, im Atelier am Kulturpalast
Lecture-Performance: Filmfehler: Kniffe und Kometen, Nicolas Reinhardt u.a.

Außerdem ständig im Kulturpalast

  • Friederike Böhm: Requiem auf ein Braunkohlerevier, unteres Foyer
  • Christina Brinkmann: Weil wir jung sind – Was von der Zukunft bleibt, Dötsch Bar
  • Svenja Deking: Absender: Bitterfeld-Wolfen, Dötsch Bar
  • Julia Hosp, Pia Martz, Miriam Schmidt: (be)STIMMUNG des Ortes als CHOR, Raum 90
  • Yana Kadykova: Verschollene Seiten – Hafen der Sehnsucht, Erfrischungsraum in der Dötsch Bar
  • Miriam Schmidt: Bildbefragungen um Bitterfeld, Dötsch Bar
  • Nicolas Reinhart: Filmfehler, Raum 90


Das komplette Festival-Programm ist hier zu finden: www.osten-festival.de

Mehr Informationen

Festival OSTEN Webseite

Projekte

ORTSBEGEGNUNG

Mehr Informationen

Festival OSTEN Webseite

Projekte

ORTSBEGEGNUNG