Alles braucht halt so seine Zeit

Lehrveranstaltung mit Saskia Wendland / Klasse Stella Geppert / Mi, 17.04., 10 – 16.30 Uhr und Do, 18.04., 10 – 13.30 und 16.15 - 18 Uhr (Vortrag im Klassenplenum) / ORTSÄNDERUNG: Hermes, 2.OG / Anmeldung bitte bis zum 29. März bei Carina Steinhäuser (cstein[at]burg-halle.de)

Saskia Wendland, 3.9.2017 – 14.6.2018, 2018, Buntstift auf Papier, 160 x 173 cm, Foto: Jens Ziehe

Lernziele / Qualifikationsziele / Lehrinhalt

Im Zentrum von Saskia Wendlands künstlerischer Praxis stehen einfache Bewegungsabläufe und Gesten. Mittels performativer Wiederholungen geht es in ihrer Kunst um die kontinuierliche Übung einer geistigen Haltung – wie auch um das ständige Zurückkehren in diese Haltung. Linien, Punkte, Striche werden so lange wiederholt, bis sie genug Dichte und Konsistenz gesammelt haben und einen Makrokosmos bilden, in dem die Unendlichkeit nicht nach außen, sondern nach innen gerichtet ist, wie ein Energiebehälter – ein gezeichneter Genius loci.
Ihre Kreiszeichnungen entstehen über einen längeren Zeitraum von mehreren Monaten hinweg, in dem sie ihre endgültige Form annehmen. Sie sind das Ergebnis eines disziplinierten, ritualisierten Arbeitsprozesses. Jeden Morgen und jeden Abend steht Wendland vor einem an der Wand befestigten Blatt Papier, das der Spannweite ihrer Arme entspricht, und zeichnet einen Kreis mit ausgestrecktem Arm.

Im Workshop widmen wir uns der Zeitlichkeit in der künstlerischen Arbeit; wir sprechen über Arbeitsprozesse und betrachten dabei genauer den Zeitraum des Beginnens, das Ins-Arbeiten-Kommen. 

Mit dem Ziel das In-die-Arbeit-Kommen der Teilnehmenden zu unterstützen, wird es im Rahmen der Lehrveranstaltung zudem Arbeitsbesprechungen zu den Arbeiten der Teilnehmenden geben.

Am Donnerstag, den 18. April um 16.15 Uhr berichtet Saskia Wendland im Rahmen des Klassenplenums der Klasse Geppert von ihrer künstlerischen Praxis. Der Vortrag ist hochschulöffentlich und findet (ORTSÄNDERUNG!) im Hermes, 2.OG statt.

Saskia Wendland studierte Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste Berlin und im Anschluss zwei Jahre japanische Kalligrafie in Kyoto. Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen national und international zu sehen. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

saskiawendland.de

Veranstaltungsart und –methodik

Künstlerischer Gruppen- und Einzelunterricht

Verwendbarkeit des Faches

Künstlerische Praxis / verwendbar für Kunstpädagogik, Veranstaltung im Bereich fachspezifische Grundlagen, weiterhin verwendbar für Module Lehramt Kunst: freies Atelier und als Teilmodule für Module Lehramt Kunst: kleines Atelier 1 und 2 / Atelier 1 und 2 und Atelier 3 (Objektkunst/Installation, Medien oder Performance, inklusive Prüfungsmodul / Präsentation).

Zugangsvoraussetzung

Für Studierende der Kunstpädagogischen Studiengänge (Kunst (Lehramt) / Kunstpädagogik) und Gäste

Umfang in SWS

1 SWS

Häufigkeit, Dauer und Termin / Ort des Angebots

Mi, 17.04., 10 – 16.30 Uhr und Do, 18.04., 10 – 13.30 und 16.15 - 18 Uhr (Vortrag im Klassenplenum) / Lehrveranstaltungsort: +Olearius (Oleariusstr. 09) / Anmeldung bitte bis zum 29. März bei Carina Steinhäuser (cstein[at]burg-halle.de)

Lecturer

Course year

1st course year

Registration deadline

29.03.2019

Place

+Olearius (Oleariuststr. 09)

Time

Mi, 17.04., 10 – 16.30 Uhr
Do, 18.04., 10 – 13.30 und 16.15 - 18 Uhr (Vortrag im Klassenplenum)

Lecturer

Course year

1st course year

Registration deadline

29.03.2019

Place

+Olearius (Oleariuststr. 09)

Time

Mi, 17.04., 10 – 16.30 Uhr
Do, 18.04., 10 – 13.30 und 16.15 - 18 Uhr (Vortrag im Klassenplenum)