INSIDE - OUT

Philipp Stingl, GastProf. Martina Ehleiter
EK-Pflicht, Komplexes Gestalten, Master 1. Stj., Bachelor 3. Stj., Entwurfsprojekt, Sommersemester 2021, Normalwoche (1.-15.SW),

Daniel Libeskind: Musical Labyrinth, Alte Oper Frankfurt 2016 © Libeskind

Die Oper - eine Welt voller Geschichten, Verwandlungen, faszinierender Klänge, Höhenflüge, Bewegungen, tiefgreifender Schicksale, Machtkämpfe und magischer Momente.

Das Opernhaus - eine Stadt in der Stadt, ein Mikroorganismus mit komplexen Abläufen, rauchenden Köpfen, fleißigen Händen, klingenden Kehlen.

Ein Ort mit faszinierenden Menschen, die ihre Zeit und Passion in das Gelingen eines bewegenden Augenblicks auf der Bühne investieren. Ein Ort, an dem Wissen und Erfahrung weitergegeben wird.

Aber auch ein Ort, der hinter großen Mauern ist und der für viele Bewohner*innen der Stadt ein elitärer Ort im Verborgenen ist.

Wie kann diese Hemmschwelle abgebaut werden? Wie kann dieser faszinierende Mikrokosmos nach aussen getragen und für die Hallenser Bevölkerung erfahrbar gemacht werden? Wie kann eine größere Verbindung zwischen dem Opernhaus und den Hallenser*innen hergestellt werden und wie kann das Opernhaus zu ihrem Opernhaus werden, zu einem Ort der Begegnung, der explorativen Auseinandersetzung und des kollektiven Austauschs?

Mit dem Projekt «Inside – Out» sollen die Grenzen des Opernhauses aufgebrochen werden. Das Innere soll nach Außen getragen werden und Momente der Verbundenheit und des Empowerments entstehen.

Hierfür soll der Vorplatz und die Grünanlagen um das Opernhaus mit sinnlichen Objekten, sozialen Interventionen und Installationen bespielt werden. 

Erkunden Sie die Opernwelt, entdecken Sie die Geschichten, die Stücke, lernen Sie die Menschen der Oper Halle und das was sie bewegt kennen. Erkunden Sie die Räume, Bühnenbilder, Requisiten, Kostüme und die Abläufe, Spuren und Mechanismen einer Opernproduktion. Lernen Sie die Technik, Mechanik und Virtuosität von Opernsänger*innen und Ballettänzer*innen kennen.

Entwickeln Sie aus den Beobachtungen, Erfahrungen und Fundstücken Ihrer Erkundungstour der Oper ein Konzept für eine Installation, ein Spielobjekt oder eine Inszenierung im öffentlichen Raum, mit welcher die Bewohner*innen der Stadt Halle Einblicke in die faszinierende Welt der Oper Halle erhalten und eine Verbindung zwischen der Oper und den Hallenser*innen hergestellt wird. In diesem Sinne sollen die Installationen und Objekte partizipativ sein. Es können interaktive Installationen, sensorische Aktivitäten, partizipative Formate und vieles mehr entstehen.

Ausgehend von Ihren Recherchen im Opernhaus können Sie sich bei Ihren Entwürfen von der Mechanik des Singens, des Tanzens oder von den Phänomen der Klänge, Farben und Lichter inspirieren lassen.

Verwandeln Sie den Vorplatz der Oper Halle in einen Opera-Playground, bei welcher die kleinen und grossen Bewohner*innen der Stadt sowohl die Mechaniken der Oper (Gesang, Tanz, Bewegung, Licht etc.), als auch das Potential ihrer eigenen Stimme, ihres Körpers und ihrer sinnlichen Wahrnehmung erproben, erkennen und in einen spielerischen Austausch kommen.

Ausgehend vom Opernhaus werden wir den Vorplatz des Opernhauses und die umgebenden Grünflächen bespielen und neu beleben.

Gemeinsam werden wir einen Parcours entwickeln, welcher sowohl  die einzelnen Installationen/ Spielobjekte miteinander verbindet, als auch eine Verbindung zum Opernhaus herstellt.

In Try – Outs und 1:1 Modellen werden Sie Ihre Entwürfe erproben.

Die Entwürfe, Modelle, Objekte, Installationen werden zur Jahresausstellung der Burg Mitte Juli und zur Spielzeiteröffnung der Oper im September 2021 ausgestellt. Eine Umsetzung/ Realisierung einer Auswahl der Entwürfe zu einem späteren Zeitpunkt ist ebenfalls angedacht.

Ziel dieses Projektes «Inside – out» ist es, eine Verbindung und ein gegenseitiges Empowerment zwischen  der Oper und den Bewohner*innen der Stadt herzustellen. Wir möchten, dass Sie das Potential an Kreativität und Virtuosität eines jeden Menschen sichtbar und erlebbar machen und dabei die Oper Halle als Prisma nutzen, das Menschen helfen kann, ihre Umgebung und sich selbst anders zu sehen.


!Organisatorischer Hinweis!
Die Projektzeiten fallen in den Normalwochen auf Montag Nachmittag und regulär Dienstag.

Projekt Komplexes Gestalten
Sommersemester 2021
Industriedesign

GastProf. Martina Ehleiter
KM Philipp Stingl
Gastkritik: Walter Sutcliffe, Oper Halle

Studiengang / -richtung

Industriedesign
Industrial Design

Abschluss und Studienjahr

Master 1. Stj.
Bachelor 3. Stj.

Semester

Sommersemester 2021

Lehrende(r)

Philipp Stingl
GastProf. Martina Ehleiter



Ort

N.N.

Wochentyp

Normalwoche (1.-15.SW)

Veranstaltungsart

Entwurfsprojekt

Zeiten und Termine

Kurszeiten Montag und Dienstag in den Normalwochen

Anmeldungsbeginn und -schluss

20.01.2021 - 24.01.2021



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

Komplexes Gestalten

Modulbereich Design / Angebote Kunst

EK-Pflicht

Art der Prüfung

Projekt (P)

Benotung

benotet

ECTS/LN

20

Zusatzangebote

9

Projekt Komplexes Gestalten
Sommersemester 2021
Industriedesign

GastProf. Martina Ehleiter
KM Philipp Stingl
Gastkritik: Walter Sutcliffe, Oper Halle

Studiengang / -richtung

Industriedesign
Industrial Design

Abschluss und Studienjahr

Master 1. Stj.
Bachelor 3. Stj.

Semester

Sommersemester 2021

Lehrende(r)

Philipp Stingl
GastProf. Martina Ehleiter



Ort

N.N.

Wochentyp

Normalwoche (1.-15.SW)

Veranstaltungsart

Entwurfsprojekt

Zeiten und Termine

Kurszeiten Montag und Dienstag in den Normalwochen

Anmeldungsbeginn und -schluss

20.01.2021 - 24.01.2021



Modulbezeichnung / Fachbezeichnung

Komplexes Gestalten

Modulbereich Design / Angebote Kunst

EK-Pflicht

Art der Prüfung

Projekt (P)

Benotung

benotet

ECTS/LN

20

Zusatzangebote

9