Kunst und Feminismus

SEMINAR (Kunstgeschichte)
Charlotte Silbermann, M.A.

Mo 16.15–17.45 Uhr

vorerst online,
wenn wieder möglich: Großer Seminarraum Schleifweg 6

Beginn 27.4.2020

Um den Online Unterricht zu organisieren, bedarf es bis zum 17.4. einer Anmeldung unter: silbermann[at]burg-halle.de
Wegen der Nachfragen: Ich informiere sie in einer Mail vor Kursbeginn darüber, auf welche digitalen Plattformen wir zurückgreifen und wie der Unterricht gestaltet wird.

Derzeit erleben wir eine neue Welle des Feminismus, die spätestens seit der #metoo Debatte die Medien überrollt. Dieser durch die Digitalisierung geprägte Feminismus, der vor allem in seiner popkulturellen Spielart extreme Wirksamkeit erzielt, rückt auch feministische Vorreiterinnen in neues Licht. Etwa wenn Beyoncé im Video zu ihrem Song „Hold up“ mit einem Baseballschläger die Fensterscheiben eines Autos zertrümmert und damit die Arbeit „Ever is Over All“ (1997) der Künstlerin Pipilotti Rist zitiert. Und erinnert Lady Gagas Fleischkleid, das sie 2010 zu den MTV Video Music Awards trug, nicht stark an „Vanitas: Flesh Dress for an Albino Anorectic“ (1987) von Jana Sterbak?

In dem Seminar „Kunst und Feminismus“ werden wir solche visuellen Strategien von Kunst und Kulturphänomenen, die explizit feministisch ausgerichtet sind, näher betrachten und analysieren. Darüber hinaus soll der Blick für eine feministische Lesart der kanonischen Kunstgeschichte geschärft werden. Wie wurden Attribute von Weiblichkeit entworfen, immer wieder aufgegriffen und je nach Machtdiskurs umgedeutet? Wie lässt sich die scheinbar neutrale Position des Betrachtens als männlicher Blick entlarven? Nicht zuletzt wollen wir im Seminar möglichst viele unterschiedliche Positionen von weiblichen Künstlerinnen diskutieren, die es nicht erst gibt, seitdem von feministischer Kunst gesprochen wird. 

 

Name der Lehrenden / Name of Teacher 

Charlotte Silbermann

Lernziel, Qualifikationsziele / Objectives, Learning Outcome

  • Kennenlernen von Modellen der Geschichtsbildung von Kunst und Kultur
  • Diskursive und kontextuelle Verortung dieser Modelle
  • Übung und Förderung reflektierender und bestimmender Urteilskraft, der Dialogfähigkeit und der Diskursfestigkeit
  • Historische Fragestellungen, theoretische Ansätze und begriffliche Konzepte werden mit dem aktuellem Kunstgeschehen ins Verhältnis gesetzt

Veranstaltungsart und -methodik / Teaching and working methods 

Seminar

Beurteilung / Assessment 

Studierende Kunst: Teilnahmeschein (unbenotet), Leistungsschein (benotet); Studierende Kunst (Lehramt): Teilmodulleistung (unbenotete Präsentation) oder/und Modulprüfung (Präsentation + benotete schriftliche Hausarbeit); Studierende der Kunstpädagogik (Diplom): Teilnahmeschein (unbenotete Präsentation); Studierende MA Kunstwissenschaften: Teilmodulleistung (unbenotete Präsentation) oder/und Modulprüfung (Präsentation + benotete schriftliche Hausarbeit)

 

Literatur und Vorbereitungsempfehlung  / Literature and recommendation on preparation

Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht. Übersetzt von Uli Aumüller, Grete Osterwald, Rowohlt, 2000.

Silvia Bovenschen: Die imaginierte Weiblichkeit. Exemplarische Untersuchungen zu kulturgeschichtlichen und literarischen Präsentationsformen des Weiblichen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1979.

Michael Hatt, Charlotte Klonk: „Feminism“, in: Art History. A critical introduction to its methods. Manchester University Press, 2006, 2019, S. 145-173.

Hadumod Bußmann, Renate Hof (Hrsg.): Genus: Geschlechterforschung / Gender Studies in den Kultur- und Sozialwissenschaften, Kröner Verlag, Stuttgart, 2005.

Rebecca Morrill (Hrsg.): Great Women Artists. Phaidon Press Limited, London, 2019.

Gabriele Schor (Hrsg.): Feministische Avantgarde. Kunst der 1970er - Jahre aus der Sammlung Verbund, Wien. Prestel, München, 2015.

Verwendbarkeit / Applicability

Kunst: Kunstgeschichte

Kunst (Lehramt): Kunstgeschichte 

Kunstpädagogik (Diplom): Kunstgeschichte

MA Kunstwissenschaften: Modul 2

Zugangsvoraussetzung / Prerequisites 

Keine

Umfang in SWS / Semester periods per week

2

Häufigkeit, Dauer und Termin, Ort des Angebots / Appointed time and location

Mo 16.15–17.45 und/oder nach Verabredung / online und/oder Seminarraum, Schleifweg 6

Lehrende(r)

  • Charlotte Silbermann

Voraussetzungen

geeignet für alle Studierende, Master Kunstwissenschaften (Modul 2: Theorien und Diskurse)

Kursbeginn

27.04.2020

Ort

vorerst online, wenn wieder möglich: Großer Seminarraum, Schleifweg 6

Zeit

In Normalwochen immer montags 16.15 - 17.45 Uhr

Lehrende(r)

  • Charlotte Silbermann

Voraussetzungen

geeignet für alle Studierende, Master Kunstwissenschaften (Modul 2: Theorien und Diskurse)

Kursbeginn

27.04.2020

Ort

vorerst online, wenn wieder möglich: Großer Seminarraum, Schleifweg 6

Zeit

In Normalwochen immer montags 16.15 - 17.45 Uhr