Ausschreibung der Wilhelm-Lorch-Stiftung

Studienabschlussarbeiten aus dem Modebereich, Textilhandel und/oder der Textil- und Bekleidungsindustrie sowie branchennahen Einrichtungen werden ausgezeichnet. Altersgrenze: 32 Jahre. Bewerbungsschluss: 23. Oktober 2019

Die Wilhelm-Lorch-Stiftung hat das Ziel, den qualifizierten Branchennachwuchs zu fördern. Sie wird von Persönlichkeiten und Unternehmen der Textil- und Modebranche getragen. Im Jahre 2020 kommen Stiftungserträge von rund 100.000 Euro zur Ausschüttung. Wenn Sie in unserer Branche tätig sind oder sich im Rahmen einer Ausbildung beziehungsweise eines Studiums auf den Einstieg in die Praxis vorbereiten, wenn Sie interessiert sind an Ihrer fachlichen Weiterbildung, dann könnten Sie der richtige Bewerber sein, um Preisträger der Wilhelm-Lorch-Stiftung zu werden.

Einsendeschluss ist Mittwoch, 23. Oktober 2019 (Poststempel). Studienabschlussarbeiten bitten wir nur in Deutsch oder Englisch einzureichen und sie dürfen nicht länger zurückreichen als bis August 2018. Bewerbungen per E-Mail werden nicht akzeptiert. Eine Förderung zur Existenzgründung ist ausgeschlossen. Alle Arbeiten werden nach der Entscheidung zurückgeschickt.

Über die Vergabe der Förderpreise entscheidet das Kuratorium Ende Februar 2020. Die Preisverleihung erfolgt anlässlich des Forums der TextilWirtschaft am 6. und 7. Mai 2020 und ist an die persönliche Teilnahme gebunden.

Auszeichnung abgeschlossener Arbeiten

Die Stiftung zeichnet Studienabschlussarbeiten aus, die dem Modebereich, dem Textilhandel und/oder der Textil- und Bekleidungsindustrie sowie branchennahen Einrichtungen zuzuordnen sind. Es kann um Kreation, Wirtschaft, Sourcing/Beschaffung, Logistik, Textil- und Bekleidungstechnik, Kommunikation oder auch übergreifende Themen wie Ökologie, Digitale Medien, Digitaler Wandel/Agilität oder internationale Verflechtung gehen. Besonders preiswürdig sind Studienabschlussarbeiten zu kreativen, wirtschaftlichen oder technischen Themen der Textil- und Modebranche. Die Fördermittel sind laut Satzung zweckgebunden zur Aus- und Weiterbildung zu verwenden. Gesperrte Arbeiten werden absolut vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht.
Altersgrenze: 32 Jahre.

Ihre Bewerbung sollte enthalten:

  • Lebenslauf: Tabellarisch, chronologisch und kopierfähig, mit Bewerbungsfoto und Zeugniskopien. Wir bitten von außergewöhnlicher Gestaltung abzusehen. Bitte verwenden Sie weißes, gewöhnliches Kopierpapier (80 g/m²), ohne einzelne Prospekthüllen
  • Zeugniskopien
  • Angaben, was Sie zur Zeit beruflich machen
  • Beschreibung, wie Sie sich Ihren weiteren Ausbildungs- oder Berufsweg vorstellen
  • Darstellung Ihrer beruflichen Zielsetzung
  • Eine Erklärung, wie Sie im Falle einer Auszeichnung das Preisgeld fachbezogen für Weiterbildung verwenden würden, bei Kursen Angabe des Instituts und der Kosten
  • Ein komplett gebundenes Exemplar der Arbeit sowie ggf. Zeichnungen, Tableaus, Stoffproben, Fotos, Skizzenbuch. Bitte sicher verpackt und beschriftet einsenden. Eine Haftung für Transportschäden wird nicht übernommen.
  • Kurzbeschreibung des Inhalts der Arbeit (max. zwei Seiten)
  • Eine Referenz des betreffenden Hochschullehrers auf institutseigenem Briefbogen inkl. Benotung der Arbeit
  • Bei firmengebundenen Arbeiten ein Genehmigungsschreiben der Firma zur Einreichung bei der Wilhelm-Lorch-Stiftung

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite.