@Studierende: FAQ BioLab

Wem steht das BioLab offen?

Das BioLab steht den Studierenden und Mitarbeitenden aller Fachbereiche offen. Zu beachten sind die Öffnungszeiten bzw. Sprechzeiten und vorherige Anmeldung bei den Mitarbeiter*innen des Labs.

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es für das BioLab?

Das BioLab und ein*e Mitarbeiter*in vor Ort stehen Studierenden zu den Öffnungszeiten zur Verfügung. Um im BioLab arbeiten zu können, müssen Studierende zunächst eine Belehrung absolvieren. Sie erfolgt zu Beginn des ersten Semesters und wird jährlich aufgefrischt.

In der Belehrung erhalten die Studierenden alle relevanten Informationen zu den allgemeinen Verhaltensregeln in Laboren, der guten mikrobiologischen Praxis, der Arbeitssicherheit und der Bioethik. Zusätzlich liegt im Labor die Betriebsanweisung aus, die Studierende zur Kenntnis nehmen müssen.
Für bestimmte Geräte, wie z.B. Sterilwerkbank, Zentrifuge, Laborabzug, Autoklav, Schnellkochtopf und Schüttelinkubator, ist eine zusätzliche Einweisung notwendig. Diese erfolgt nach Absprache.

Wo finde ich grundlegende Informationen zur Arbeit im BioLab?

Zur Einführung in die Arbeit im Labor bieten wir immer in der vorlesungsfreien Zeit Getting Started Workshops zu diesen Themen an:

    • Research&Plan: Recherchestrategien, Datenbanken, Paper zu Forschungsthemen
    • Measure&Mix: Grundlagen im Bio-/Chemielabor: Abwiegen, Pipettieren, Nährmedien und Puffer herstellen
    • Grow&Cultivate: Grundlagen der Mikrobiologie: Algen/Bakterien/Pilze kultivieren und lagern, allgemeines Handling, steriles Arbeiten
    • Extract&Harvest: Extraktions- und Aufreinigungsmethoden von DNA, Proteinen, Fetten, Zucker
    • Manipulate&Model: Grundlagen der Molekularbiologie, DNA, PCR, theoretische Gentechnik

Wie bereite ich meinen Laboraufenthalt vor?

Studierende sprechen ihre Vorhaben vorab mit den Mitarbeiter*innen des BioLab ab und werden gebeten, dafür die Sprechstunde zu nutzen.

Bevor die Arbeit im Lab beginnen kann, stellt die Laborleitung sicher, dass die benötigten Organismen zur Risikogruppe 1 zählen. Die Einstufung lässt sich in den folgenden Datenbanken ermitteln:

Zentrale Kommission für biologische Sicherheit

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Des Weiteren empfiehlt es sich, vorab eine Liste mit Materialien für die Anzucht und Chemikalien zu recherchieren und mit den Mitarbeiter*innen zu besprechen. Anschließend klären die Lab-Mitarbeiter*innen die Beschaffung von Organismen und Materialien.

Was muss ich bei der Arbeit im Labor beachten?

Es ist Pflicht, im BioLab einen sauberen Laborkittel, eine Schutzbrille und die werkstattüblichen Sicherheitsschuhe zu tragen. Eine Grundausstattung mit Kitteln und Schutzbrillen ist vorhanden. Die Türen des Labors müssen geschlossen gehalten werden. Essen und Trinken ist verboten.

Studierende können das Arbeiten im BioLab im virtuellen Labor der Berufsgenossenschaft RCI vorab proben. Bei diesem virtuellen Labor handelt es sich um ein Labor der Sicherheitsstufe 2, das sich strengeren Regeln als das BioLab unterzieht.

Welche Experimente sind im Labor erlaubt, welche nicht?

Nutzer*innen dürfen im BioLab ausschließlich nicht-pathogene Organismen der Risikogruppe 1 verwenden; der Umgang mit potenziell schädlichen Substanzen ist nicht möglich. Nähere Informationen zur Einstufung sind erhältlich bei der Zentralen Kommission für die Biologische Sicherheit (ZKBS) und in den aktuellen Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 460 für Pilze und 466 für Bakterien. Des Weiteren ist Nutzer*innen nur die Arbeit mit nicht-gentechnisch veränderten Organismen erlaubt, d.h. modifizierte Organismen (GMO) werden nicht genutzt.

Kann ich Organismen ins Labor mitbringen oder aus dem Labor mitnehmen?

Die Lab-Mitarbeiter*innen können unter bestimmten Bedingungen genehmigen, dass Studierende eigene Organismen beschaffen oder aus dem Labor mit herausnehmen. Hierfür wird um vorherige Absprache gebeten.